12.10.2018, 12:40 Uhr

„Ihnen stehen nun viele Türen offen“ Einser-Azubis aus dem Raum Straubing ausgezeichnet

(Foto: IHK)(Foto: IHK)

IHK zeichnet Einser-Azubis aus Straubing und dem Landkreis Straubing-Bogen aus

NIEDERWINKLING IHK-Vizepräsident Jürgen Wallstabe hat am vergangenen Dienstag (9. Oktober) in den Räumen der Firma Dichtungstechnik Wallstabe & Schneider in Niederwinkling (Lkr. Straubing-Bogen) 22 junge Menschen aus dem Raum Straubing/Straubing-Bogen ausgezeichnet, die im Sommer ihre Berufsausbildung mit der Note „Sehr gut“ abgeschlossen hatten; unter ihnen auch drei Landesbeste.

Wallstabe gratulierte den Einser-Azubis und sprach ihnen seinen Respekt aus: „Ihnen stehen nun viele Türen offen!“ Niederbayernweit waren es 264 von insgesamt 3.100 Absolventen und damit nur die besten acht Prozent, die mit besonderem Interesse und überdurchschnittlicher Leistung dieses Spitzenergebnis erreicht hätten. Dies sei ein Beleg dafür, dass das duale Berufsausbildungssystem in Deutschland sowohl fordere als auch bestens funktioniere. Betriebe, Berufsschulen – vertreten durch Oberstudiendirektor Werner Kiese und Studiendirektor Michael Bremm – aber auch die Familien, Freunde sowie schließlich die 2.700 ehrenamtlichen IHK-Prüfer hätten ihren Anteil an diesem Erfolg.

In ihrer Gratulation nannte die stellvertretende Landrätin Barbara Unger Ausbildung und Beruf das Rückgrat für das Leben. Stadtrat Peter Mittermeier forderte zum Mut auf, quer zu denken. Wissen sei vorhanden, kreativer Umgang damit gefragt. Oberstudiendirektor Werner Kiese sprach die Hoffnung aus, dass nun, wo die Leidenschaft für den Beruf geweckt ist, diese Beziehung fortdauere.

Die Zahl der Ausbildungsstarter war im September mit zwei Prozent wieder leicht gestiegen, trotzdem könnten und würden die Betriebe gerne noch mehr geeignete Bewerber einstellen, erläuterte Wallstabe. Noch sei die Tendenz zum Studium ungebrochen, nur langsam setze ein Umdenken ein. Dabei eröffne die Berufsausbildung dank hervorragender Fortbildungsangebote besonders viele Chancen. Wer dann die Eins im Zeugnis stehen habe, auf den warte die Wirtschaft händeringend. Wallstabe ermutigte die Einserabsolventen, ihr Talent und ihren Ehrgeiz zu nutzen, um weiter zu lernen und Verantwortung im Beruf und im Leben zu übernehmen, „und zwar mit Herz, Verstand und Leidenschaft“.


0 Kommentare