30.09.2020, 09:04 Uhr

Herausforderung gemeistert Ferienprogramm zu Pandemie-Zeiten – Jugendpflegerin zieht Bilanz

„Ferien bei uns dahoam“ in Corona-Zeiten: Kreatives basteln geht auch mit Abstand, die Kursleiterinnen tragen Mund-Nase-Bedeckungen. Foto: Tina Kolb„Ferien bei uns dahoam“ in Corona-Zeiten: Kreatives basteln geht auch mit Abstand, die Kursleiterinnen tragen Mund-Nase-Bedeckungen. Foto: Tina Kolb

In Zeiten der Corona-Pandemie ein Ferienprogramm auf die Beine zu stellen, war keine einfache Aufgabe. Doch Jugendpflegerin Ines Wollny gelang es, unter dem Motto „Ferien dahoam“ in Burglengenfeld viel Abwechslung für Kinder und Jugendliche anzubieten. Jetzt zieht sie Bilanz.

Burglengenfeld. „Vergleichbar mit seinen Vorgängern aus den letzten Jahren ist dieses Programm sicherlich nicht”, erklärt Wollny in ihrem Rückblick. Die Angebote und somit auch die Anmeldezahlen seien corona-bedingt viel geringer gewesen. Trotzdem konnte eine stattliche Zahl von 43 Aktionen angeboten werden. Von Sport über Kreativität, von Wildkräutern bis hin zur Gestaltung eines „Corona-Banners“: Der Bürgertreff spannte mit vielen Kooperationspartnern ein großes Netz, das nicht nur von Burglengenfelder Kindern und Jugendlichen, sondern auch von vielen Interessierten aus dem gesamten Städtedreieck angenommen wurde. Fazit: Rund 300 Teilnehmer waren im Sommer 2020 beim Ferienprogramm dabei.

„Ich möchte zuerst ein riesengroßes Dankeschön an die vielen Vereine, Privatanbieter und Geschäftsleute für ihre Angebote und die großartige Unterstützung sagen: Ohne dies wäre alles so gar nicht möglich gewesen”, freut sich die Jugendpflegerin. Eine große Hilfe sei in diesem Fall das Internet gewesen: Die Umstellung auf reine Online-Anmeldung war reibungslos erfolgt. Statt gedruckten Exemplaren gab es das Programm erstmals auch nur virtuell zu sehen: „Das klappte ohne Probleme und erleichterte uns auch die notwendige Datenerfassung”. Corona-bedingt waren erwartungsgemäß Aktionen im Freien schneller ausgebucht; vor allem sportliche Aktivitäten, davon viele im und auf dem Wasser, erfreuten sich größter Beliebtheit. Hoch im Kurs standen auch kreative Mal- und Bastelangebote.

Durch die reibungslose Zusammenarbeit zwischen den Jugendpflegern des Städtedreiecks und dem Kreisjugendamt war es zudem möglich, vereinzelt Zusatztermine für besonders begehrte Aktionen anzubieten. Dadurch konnten Interessierte auf einer Warteliste auf freie Plätze nachrücken und doch noch die eine oder andere Ferienaktion genießen. „Die große Begeisterung, mit der das Programm angenommen wurde, hat alle unsere Anstrengungen belohnt. Egal, wie schwierig die Zeiten sind, es lohnte sich immer, Angebote unter den aktuell gültigen Auflagen zu machen”, sagte Wollny. Für viele Teilnehmer wäre dies wie ein kleiner Ersatz für ausgefallenen Sommerurlaub gewesen. Für Eltern und Kinder besteht auch weiterhin die Möglichkeit, sich im Internet unter www.unser-ferienprogramm.de jederzeit über das aktuelle Kinder- und Jugendprogramm des Bürgertreffs zu informieren und sich bei Interesse anzumelden.


0 Kommentare