29.09.2020, 09:44 Uhr

„Faire Wochen“ Alles rund um faire Schokolade im Kinderhaus „Zum Guten Hirten“ in Pirkensee

Die Kinder zusammen mit der Referentin Sabine Domscheit (links) vom Eine-Welt-Laden Teublitz und der Betreuerin Franziska Neudegger (rechts). Foto: Angelika Niedermeier/Stadt Maxhütte-HaidhofDie Kinder zusammen mit der Referentin Sabine Domscheit (links) vom Eine-Welt-Laden Teublitz und der Betreuerin Franziska Neudegger (rechts). Foto: Angelika Niedermeier/Stadt Maxhütte-Haidhof

Was brauchen wir, um Schokolade herzustellen? Wo wachsen Kakaobäume? Wie sieht ein Kakaoschote aus? All diese Fragen wurden den Kindern beantwortet: Im Rahmen der „Fairen Wochen“ durften die Kinder des Kinderhauses „Zum Guten Hirten“ in Pirkensee in Maxhütte-Haidhof den Weg der Kakaoschote bis zur fertig eingepackten Schokolade kennenlernen.

Maxhütte-Haidhof. Auf einer großen Weltkarte zeigte Sabine Domscheit, Bildungsreferentin des Eine-Welt-Ladens Teublitz, den Kleinen, wo denn der Ursprung der Kakaoschote zu finden ist. Anhand von Bildern wurde erzählt, wie die Kakaoschote geerntet und dann weiter bearbeitet wird, bevor sie weiter transportiert und zum Schluss zu Schokolade verarbeitet wird.

Den Kindern wurde anhand von kindgerechten Beispielen erklärt, was „fair trade“ bedeutet, für was der faire Handel steht. Am Ende des Vortrages hatte Domscheit noch afrikanischen Stoff dabei, den die Kinder bestaunen und sich als Kleid umwickeln durften.

Zum Abschluss wurde für die kleinen Zuhörer noch Schokoladenmilch aus fairem Kakao zur Verkostung ausgeschenkt und jedes Kind erhielt eine kleine Tafel Schokolade aus fairem Handel.


0 Kommentare