18.12.2019, 14:37 Uhr

Vereinsgründung geplant Landkreis Neustadt an der Waldnaab und Stadt Weiden wollen Lesespaß fördern – eine lohnende Initiative

(Foto: LRA Neustadt an der Waldnaab)(Foto: LRA Neustadt an der Waldnaab)

Der Landkreis Neustadt an der Waldnaab und die Stadt Weiden wollen Lesespaß fördern und bauen gemeinsam mit Partnern aus Schule, Bibliothek, Zivilgesellschaft und dem Bundesverband „Mentor – die Leselernhelfer“ einen Verein zur Leseförderung von Kindern und Jugendlichen auf. Die Zusammenarbeit mit „Mentor“ bietet dabei viele Vorteile: So erhält man unter anderem Zugang zu einem bundesweiten Netzwerk von über 80 Kommunen, kostenlose Qualifizierungsangebote sowie finanzielle Unterstützung. Die Gründungssitzung des regionalen Vereins „Mentor – Lesespaß Weiden-Neustadt“ findet am Montag, 2. März 2020, um 18 Uhr, in der Regionalbibliothek Weiden statt.

LANDKREIS NEUSTADT AN DER WALDNAAB Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, sich zu informieren und Mitglieder des Vereins zu werden. Die Einladung richtet sich dabei auch an bereits bestehende Initiativen zur Leseförderung, die sich gerne vernetzen möchten.

Wer sich vorstellen kann, ehrenamtlich als Lesementor tätig zu sein, aber nicht direkt im Verein mitwirken möchte, sollte sich schon mal Donnerstag, 28. Mai 2020, im Terminkalender eintragen. Um 18 Uhr beginnt die Auftaktveranstaltung für ein Lesementoren-Projekt. Das Besondere am Ansatz ist die Eins-zu-Eins-Förderung: Einmal pro Woche und für ein Schuljahr begleitet ein Lesementor einen Schüler. Außerhalb der Unterrichtszeiten lesen Mentor und Schüler an der Schule in entspannter Lernatmosphäre. Startschuss ist das Schuljahr 2020/21. Die Mentorinnen und Mentoren werden dabei nicht allein gelassen. Es sind Qualifizierungsangebote geplant, die das interessante Ehrenamt erleichtern werden. Vernetzungsangebote ermöglichen den gegenseitigen Austausch und helfen dabei, gemeinsam Lösungen zu finden. Klare Ansprechpartner an den Schulen erleichtern die Kommunikation und Zusammenarbeit vor Ort.


0 Kommentare