24.10.2019, 10:07 Uhr

Jubiläumsjahr Kinderrechte anschaulich und leicht verständlich verpackt – Roll-up-Ausstellung macht Station an der Grundschule Hahnbach

(Foto: Christine Hollederer)(Foto: Christine Hollederer)

Jedes Kind auf dieser Welt hat Rechte. Diese sind festgehalten in der UN-Kinderrechtskonvention, die vor exakt 30 Jahren von den Vereinten Nationen verabschiedet wurde. Im Jubiläumsjahr hatte sich der Maxl-Spielebus, ein Gemeinschaftsprojekt von Kreisjugendring und Kommunaler Jugendarbeit des Landkreises Amberg-Sulzbach, dieses Themas angenommen. Die Verantwortlichen hatten sich dafür insgesamt zehn Kinderrechte herausgepickt, die in den einzelnen Gemeinden im Amberg-Sulzbacher Land thematisiert und mit den Kindern vor Ort bearbeitet wurden.

HAHNBACH Dabei durften die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen und ihre Gedanken zu Papier bringen. Einige der Bilder wurden im Anschluss an die Spielebustour auf Roll-ups verewigt. Diese Roll-ups können nun von Grundschulen gebucht und das Thema Kinderrechte mit Schülern der Klassen 1 bis 4 intensiv besprochen werden. Den Auftakt machte nun die Grundschule in Hahnbach.

Landrat Richard Reisinger lobte bei der Premiere die herausragende Aufbereitung der Materie. „Mit den von den Kindern mitgestalteten Roll-ups kann das Thema Kinderrechte mit kindgerechten Worten und anschaulichen Animationen super vermittelt werden“, sagte der Landkreischef beim Pressetermin in der Aula der Grundschule Hahnbach. Bürgermeister Bernhard Lindner zeigte sich ebenfalls beeindruckt von der Umsetzung des Themas in einfacher Sprache. Es sei auch schon für Grundschüler wichtig, ihre Rechte zu kennen und für diese im Alltag einzutreten, so Lindner. Die kommunale Jugendpflegerin des Landkreises Amberg-Sulzbach, Claudia Mai, gewährte nicht nur Einblicke in die Entstehung der Roll-ups, die in Kooperation mit Studentinnen des Studiengangs Medienproduktion und Medientechnik an der OTH Amberg-Weiden entstanden waren, sondern gewährte auch einen Ausblick und mögliche Einsätze der Roll-ups an Grundschulen im Landkreis. Mithilfe der Roll-ups mit den kindgerechten Bildern könnten die Kinder die Texte besser verstehen und mit Unterstützung der Lehrer das allgemeine Thema Kinderrechte mit Bezug auf eigene Erfahrungen besser bearbeiten.

Interessierte Schulen können sich an die Kommunale Jugendarbeit des Landkreises Amberg-Sulzbach wenden. Claudia Mai ist unter der Telefonnummer 09661/ 52858 oder per Mail an info@koja-as.de erreichbar. Der Kreisjugendring stellt darüber hinaus für spezielle Workshops eine Förderung von 200 Euro in Aussicht. Informationen dazu gibt es unter der Telefonnummer 09661/ 52820 oder per Mail an info@kjr-as.de.


0 Kommentare