30.09.2019, 21:40 Uhr

Wiederholung geplant Schüleraustausch der besonderen Art – von Nabburg nach Argentinien und Paraguay

(Foto: Marina Kraus)(Foto: Marina Kraus)

Einen Schüleraustausch der besonderen Art erlebten elf Schülerinnen und Schüler des Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasiums Nabburg. Sie verbrachten nämlich vier Wochen im Nordosten Argentiniens und in Paraguay.

NABBURG Vorausgegangen war der Reise in die argentinische Provinz Misiones ein Besuch der argentinischen Partner im letzten Winter. Nun stand der Gegenbesuch an, der den Nabburger Jugendlichen unvergessliche Erlebnisse und Eindrücke bescherte. Die erste Station war dabei Buenos Aires mit seinen bunten und lebendigen Stadtvierteln. Danach ging es weiter nach Posadas und Puerto Rico sowie nach Encarnación in Paraguay. Dort verbrachten die Schüler in Begleitung von Monika Leisner, der ehemaligen stellvertretenden Schulleiterin am JAS-Gymnasium, eineinhalb Wochen in Gastfamilien. Beeindruckend war dabei vor allem die große Gastfreundschaft, mit der die Gruppe ausgenommen wurde. Das argentinische Schulsystem empfanden die Nabburger dagegen als problematisch: Bis zu 48 Schülern werden dort in einer Klasse unterrichtet, zudem sind die Schulen eher spartanisch eingerichtet und ausgestattet. Doch der Schulalltag war nur ein Bestandteil der Reise. Zu den Höhepunkten zählten zweifellos die Ausflüge zu spektakulären Zielen, die man höchstens aus Reiseprospekten kennt. Eine ganze Woche lang verbrachte die Gruppe mit ihren argentinischen Partnern in den Anden im Grenzgebiet zwischen Argentinien, Bolivien und Brasilien und besuchte außerdem die Wasserfälle von Iguazu.

„Bekämen wir die Möglichkeit, diesen Austausch zu wiederholen, wären wir alle wieder dabei“, so der Tenor der Schülerinnen und Schüler in einem Gespräch mit Schulleiter Christian Schwab. Der zeigte sich erfreut darüber, dass alles so reibungslos geklappt hatte, und versprach angesichts der positiven Rückmeldungen, dass der Austausch keine einmalige Sache sein wird.

Mit dem Argentinien-Austausch hat das Johann-Andreas-Schmeller-Gymnasium seine internationalen Kontakte weiter ausgebaut. So können die Schüler der 9. Jahrgangsstufe bereits jetzt entweder ins spanische Ciudad Real reisen oder an einem Austausch mit einer Partnerschule in Frankreich teilnehmen. In der zehnten Jahrgangsstufe gibt es die Wahl zwischen Ryslinge in Dänemark und dem tschechischen Strakonice. Der Argentinien-Austausch soll in Zukunft alle zwei Jahre stattfinden und steht Schülern unterschiedlicher Jahrgangsstufen offen.


0 Kommentare