04.09.2019, 16:14 Uhr

61 neue Betreuungsplätze „Wiesenwichtl“ sind in die Modulbau-Kindertagesstätte eingezogen

Alexander Spitzer (Maxhütte-Haidhof), Josef Schmid (BRK), Volker Schneeberger (Stadt Maxhütte-Haidhof), dritter Bürgermeister Rudolf Seidl und Kreisgeschäftsführer Otto-Josef Langenhan am Ausgang zum Außenbereich bei den „Wiesenwichtln“. (Foto: Anita Alt/Stadt Maxhütte-Haidhof)Alexander Spitzer (Maxhütte-Haidhof), Josef Schmid (BRK), Volker Schneeberger (Stadt Maxhütte-Haidhof), dritter Bürgermeister Rudolf Seidl und Kreisgeschäftsführer Otto-Josef Langenhan am Ausgang zum Außenbereich bei den „Wiesenwichtln“. (Foto: Anita Alt/Stadt Maxhütte-Haidhof)

Jetzt ist es offiziell: Das Kinderhaus „Die Wiesenwichtl“ öffnete Anfang September die Türen. Die Stadt Maxhütte-Haidhof nimmt rund 410.000 Euro für eine Modulbau-Kindertagesstätte bei der Maximilian-Grundschule in die Hand und lässt somit 61 neue Betreuungsplätze entstehen.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Der Träger, der Kreisverband des Bayerischen Roten Kreuzes Schwandorf, hat von der Stadt Maxhütte-Haidhof den Zuschlag für eine neue Kindertagesstätte mit drei Krippengruppen und einer Kindergartengruppe erhalten.

Der FC Maxhütte-Haidhof stellte der Stadt Maxhütte-Haidhof für dieses Projekt einen Platz von rund 2.500 Quadratmetern am Fußballplatzgelände zur Verfügung. Das neue Modulbau-Dorf entstand neben den bereits aufgestellten Containern für die Mittagsbetreuung der Grundschulkinder, in denen bereits 50 Kinder eine Mittagsbetreuung erhalten.

„Um dem neuen Betreuungsbedarf gerecht zu werden“, so dritter Bürgermeister Rudolf Seidl, „war zeitnahes Handeln angesagt“. „Wir haben zusammen mit der Verwaltung und dem Träger eine gute und schnelle Lösung für unsere Kinder gefunden“. Nachdem auch das Landratsamt „grünes Licht“ gegeben hatte, konnte man die Container in Auftrag geben. „An dieser Stelle bedanke ich mich ganz herzlich beim FC Maxhütte-Haidhof mit erstem Vorstand Markus Bösl für die unkomplizierte Umsetzung unseres Vorhabens auf dem Sportgelände“, so Bürgermeister Seidl. „Dieser Standort bietet gute Voraussetzungen für die Aufstellung von Containern, angrenzende Flächen, die für ein Außenspielgelände geeignet sind und er befindet sich in der näheren Umgebung des Hortes „Die Stadtpiraten“ und der Maximilian-Grundschule sowie des Katholischen Kindergartens St. Barbara“, erklärte Volker Schneeberger vom städtischen Technischen Bauamt.

„Die Einrichtung dient zunächst einmal für 49 Kinder in zwei Krippengruppen und für eine Kindergartengruppe. Eine Krippengruppe kann noch bei Bedarf geöffnet werden“, so Otto-Josef Langenhan, Kreisgeschäftsführer beim Kreisverband Bayerisches Rotes Kreuz Schwandorf und bedankte sich bei der Stadt Maxhütte-Haidhof für das Handeln und die Umsetzung der Aufgabe. „Hier wurden schnelle Lösungen gebraucht und gefunden“, so Langenhan. „Der notwendige Raumbedarf für die Schaffung einer Kindertagesstätte mit drei Krippengruppen und einer Kindergartengruppe besteht laut Verwaltung aus 39 Containern mit je 18 Quadratmetern“, berichtet Alexander Spitzer von der Stadtverwaltung. Somit konnten durch den Zusammenschluss der Module die Gruppengrößen erfüllt werden und es stellen sich durchgehende Gesamtflächen in den Containern dar.

Die Kindertagesstätte „Die Wiesenwichtl“ wird, wie bereits der BRK-Kinderhort „Die Stadtpiraten“ an der Maximilian-Grundschule und das Montessori-Kinderhaus in Rappenbügl, durch den BRK Kreisverband Schwandorf eigenständig geführt und wird von Johannes Schwarz geleitet. „Das achtköpfige Team um Herrn Schwarz hat bereits gute Vorarbeit geleistet und trugen somit zu einem gelungenen Start bei“, erklärte Josef Schmid, Koordinator und Leiter der Kindertageseinrichtungen beim BRK-Kreisverband Schwandorf.


0 Kommentare