07.08.2019, 11:58 Uhr

Geduld, Herzblut und Nervenstärke Abschied nach fast 30 Jahren – Erzieherin Petra Schwinzer geht in den Ruhestand

Bürgermeister Thomas Falter, Geschäftsstellenleiter Daniel Fendl und Kindergartenleiterin Monika Stehr bedankten sich bei Petra Schwinzer für ihren fast 30-jährigen Einsatz im Kindergarten Regenbogen. Gemeinsam mit ihrem Mann nahm sie Blumen und ein kleines Präsent entgegen. (Foto: Michael Weiß)Bürgermeister Thomas Falter, Geschäftsstellenleiter Daniel Fendl und Kindergartenleiterin Monika Stehr bedankten sich bei Petra Schwinzer für ihren fast 30-jährigen Einsatz im Kindergarten Regenbogen. Gemeinsam mit ihrem Mann nahm sie Blumen und ein kleines Präsent entgegen. (Foto: Michael Weiß)

Erzieherin Petra Schwinzer verlässt nach fast 30 Jahren den Wackersdorfer Kindergarten „Regenbogen“, sie wechselt zum Sonntag, 1. September, in den Ruhestand. Seit 1991 war sie lückenlos eine der tragenden Personalsäulen der Einrichtung.

WACKERSDORF „Petra ist seit 1991 bei uns beschäftigt. Damals hatten wir noch fünf Halbtagsgruppen, da hat sich seitdem einiges geändert und sie war immer dabei. Jetzt sind Kinder in den Gruppen, deren Eltern wir schon betreut haben“, würdigte Kindergartenleiterin Monika Stehr ihre Kollegin. Allein die lange Zeit, die Petra Schwinzer ohne Unterbrechung Vollzeit in ihrem Job tätig war – insgesamt übrigens fast 50 Jahre – zeugt von ihrer Begeisterung. „Das war damals schon mein Kindheitswunsch. Ich wollte Kindergärtnerin werden“, erinnert sie sich selbst.

Bürgermeister Thomas Falter dankte ihr mehrfach für ihre Zeit im Kindergarten Regenbogen: „Danke für Ihren Einsatz oder für Ihr Engagement trifft es nicht ganz. Danke für viel mehr: für Ihre Geduld, Ihr Herzblut, die manchmal nötige Nervenstärke und Danke für Ihre Freude an Ihrer Tätigkeit. In dieser langen Zeit waren Sie eine prägende und wichtige Person für unzählige Wackersdorfer. Für Ihren neuen Lebensabschnitt wünsche ich Ihnen von Herzen alles Gute.“


0 Kommentare