22.03.2019, 12:03 Uhr

Bildung Fachbeiratssitzung in Nittenau – Jugendsozialarbeiter präsentieren ihre Projekte

(Foto: Michael Zeitler)(Foto: Michael Zeitler)

Auch in diesem Jahr haben die Johanniter zum Fachbeirat der Jugendsozialarbeit (JaS) an Schulen im Stadt- und Landkreis Schwandorf eingeladen. Es war der bereits neunte Fachbeirat.

NITTENAU In der Turnhalle der Grund- und Mittelschule Nittenau kamen Vertreter aus Politik und Regierung der Oberpfalz, des Kreisjugendamtes und der Eltern, sowie Schulrat Jürgen Bomertl und alle „JaSler“ der vertretenen Schulen zusammen. Den Anwesenden wurden durch Vorträge und Infostände Einblicke in die Thematiken und Tätigkeiten eines Jugendsozialarbeiters gewährt.Die vor Ort zuständigen Jugendsozialarbeiter präsentierten ihre Projekte, die seit der letztjährigen Beiratssitzung vor Ort durchgeführt wurden und referierten darüber, welch wichtigen Stellenwert die Jugendsozialarbeit in ihrer tagtäglichen Arbeit einnimmt.

„Die Jugendsozialarbeit ist heutzutage integrierter Bestandteil einer Schule und agiert oftmals als Bindeglied zwischen den Organisationen, dem Jugendamt und den Schulen“, so Ernst Deißler, Schulleiter der Grund- und Mittelschule Nittenau. Auch für Regina Hildwein, Leiterin des Kreisjugendamtes Schwandorf, nahm die Bedeutsamkeit dieser Arbeit in letzter Zeit zu. „Die Jugendsozialarbeit ist bei vielen Eltern zu einem Zuzugskriterium geworden und wird bei der Schulauswahl ihrer Kinder immer stärker berücksichtigt“. Abschließend hat Martin Steinkirchner, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe e. V. in Ostbayern, den „JaSlern“ seinen Dank ausgesprochen und würdigte ihre Arbeit vor allem in der Hinsicht, dass Sie als „Einzelkämpfer vor Ort“ einen wertvollen Beitrag dafür leisten, den Betroffenen die richtige Hilfestellung anzubieten.

Kurze Erfahrungsberichte und Vorträge aus den Reihen der Jugendsozialarbeiter beendeten den offiziellen Teil der Sitzung und die Vertreter aller Parteien kamen untereinander ins Gespräch, informierten sich an den Ständen genauer über die jeweiligen Einrichtungen oder bedienten sich am reichgedeckten Buffet.


0 Kommentare