08.01.2019, 10:20 Uhr

„Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe“ Amberger wird Amtschef im Wissenschafts- und Kunstministerium

Ministerialdirektor Dr. Rolf-Dieter Jungk und Staatsminister Bernd Sibler. (Foto: StMWK/Andreas Gebert)Ministerialdirektor Dr. Rolf-Dieter Jungk und Staatsminister Bernd Sibler. (Foto: StMWK/Andreas Gebert)

Der neue Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst Ministerialdirektor Dr. Rolf-Dieter Jungk wurde am Montag, 7. Januar, von Staatsminister Bernd Sibler und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Ministeriums in seinem Amt begrüßt.

AMBERG/BAYERN „Wir blicken gespannt und hochmotiviert der künftigen Zusammenarbeit mit Ihnen entgegen! Auch im Namen unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein herzliches Willkommen im Wissenschafts- und Kunstministerium - unserer aller Unterstützung können Sie sich sicher sein!“, betonte Minister Sibler. Er freue sich darauf, gemeinsam Zukunft zu gestalten. „Mit Dr. Jungk steht ein erfahrener Jurist an der Spitze unseres Gestaltungsministeriums. Die Themen der bayerischen Kunst- und Wissenschaftslandschaft sind ihm bestens bekannt. Als langjähriger Abteilungsleiter in der Bayerischen Staatskanzlei und zuletzt als Bevollmächtigter des Freistaats Bayern beim Bund bringt er zudem auch den oftmals bereichernden ‚Blick von außen‘ mit. Wir wünschen ihm an seiner neuen Wirkungsstätte im Wissenschafts- und Kunstministerium alles Gute!“, so Minister Sibler.

Ministerialdirektor Dr. Rolf-Dieter Jungk betonte anlässlich seines Amtsantritts: „Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe und die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen im Ministerium. Die Aufgabe ist deswegen so spannend, weil Wissenschaft und Kunst Bereiche sind, die die Identität Bayerns sehr stark prägen. Das habe ich auch bei vielen Veranstaltungen und Gesprächen als bayerischer Bevollmächtigter in Berlin immer wieder sehr deutlich gespürt. Und natürlich freue ich mich nach über zwei Jahren in Berlin, wieder in Bayern für Bayern arbeiten zu können.“

Dr. Rolf-Dieter Jungk wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2019 zum Amtschef im Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst berufen. Der 1961 in Amberg geborene Jurist sammelte nach Abschluss seines Studiums der Rechtswissenschaften in Passau ab 1991 umfassende Erfahrungen in den Abteilungen für Energiepolitik, Technologiepolitik sowie in der Pressestelle des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Technologie. Nachdem Jungk ab 1999 zwei Jahre lang für einen Energiekonzern gearbeitet hatte, wechselte er 2001 in die Bayerische Staatskanzlei. Dort leitete er bis 2016 verschiedene Gruppen bzw. Abteilungen, unter anderem die Abteilung für Wirtschafts-, Wissenschafts- und Medienpolitik. Ab 2016 war Dr. Jungk Bevollmächtigter des Freistaates Bayern beim Bund in Berlin.


0 Kommentare