17.12.2018, 12:10 Uhr

Schulsiegerin Elisa Ebnet vertritt die Gregor-von-Scherr-Schule beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene

(Foto: Realschule Neunburg)(Foto: Realschule Neunburg)

Wenn die Tage kürzer werden und es drinnen gemütlicher ist als draußen, beginnt für Leseratten und Bücherwürmer eine besondere Zeit: Sie erleben in der Welt der Literatur Abenteuer, Spannung und Unterhaltung. Der Vorlesewettbewerb trägt dazu bei, dieses Hobby zu fördern und drei sechste Klassen der Gregor-von-Scherr-Schule haben mitgemacht.

NEUNBURG VORM WALD Am Freitag, 14. Dezember, traten drei Klassensieger an, um zu ermitteln, wer am besten vorlesen kann. Gewonnen hat Elisa Ebnet aus der Klasse 6c. Sie darf nun am Kreisentscheid teilnehmen.

Elisa trug einen Ausschnitt aus „Emily Windsnap, das Geheimnis“ von Liz Kessler vor. Darin geht es um ein Mädchen, das in der ersten Schwimmstunde feststellt, dass es eine Meerjungfrau ist. Mit einem spannenden Vortrag überzeugte sie die Jury, der neben den drei Deutschlehrkräften Anita Hösl, Marion Schärtl und Gabi Kurz auch die Schulleiterin, Diana Schmidberger, angehörten. Dabei kam es sowohl auf einen gekonnten, gut verständlichen Vortrag als auch auf die passende Textauswahl an. Die Entscheidung fiel nicht leicht, denn die anderen beiden Teilnehmer boten ebenfalls eine preiswürdige Vorstellung. Jennifer Lenig, Klasse 6b, las einen Abschnitt aus „Der gefälschte Geldschein“ von Andreas Franz. Den Roman „Hier kommt Lola“ von Isabel Abedi hatte Marie-Sophie Kiener aus der Klasse 6 d für ihren Vortrag ausgewählt. Daneben mussten die drei Vorleserinnen noch Ihr Können an einem ihnen fremden Textausschnitt beweisen. Dazu hatte Frau Schärtl das Jugendbuch „Rico, Oskar und das Vomhimmelhoch“ von Andreas Steinhöfel besorgt.

Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels wird in diesem Schuljahr zum 60. Mal durchgeführt. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Jedes Jahr treten rund 600.000 Schülerinnen und Schüler aus allen sechsten Schulklassen an, zunächst den Schul-, dann den Kreis-, Bezirks- und Landessieger zu ermitteln. Wer es bis ins Finale schafft, darf im Juni 2019 ins Fernsteh-Studio A des rbb kommen, wo der Vortrag der besten Vorleser aufgezeichnet wird.

Vielleicht trägt die Veranstaltung dazu bei, die Lust am Lesen auch bei Lesemuffeln zu wecken. Das Kopfkino, das gute Kinder- und Jugendbücher anknipsen können, lässt so manche Fernsehproduktion fahl aussehen.


0 Kommentare