21.11.2018, 14:06 Uhr

Auch Gipsen will gelernt sein Abwechslungsreiches Programm am Mitarbeiter-Kinder-Tag am Klinikum Amberg

Wie sieht eine Spinne unter dem Mikroskop aus? (Foto: Klinikum/Uschold)Wie sieht eine Spinne unter dem Mikroskop aus? (Foto: Klinikum/Uschold)

Wenn ich mich verletze, muss ich dann immer gleich operiert werden? Oder wie wird ein richtiger Gips angelegt? Und für was braucht man diese Polsterwatte? Das und noch Vieles mehr rund um das Arbeiten mit Gips haben die Kinder der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums St. Marien Amberg beim diesjährigen Mitarbeiter-Kinder-Tag erfahren.

AMBERG Natürlich durften die Kinder dann auch selbst Hand anlegen und das Gipsen ausprobieren. Hier hatten die Kinder richtig Spaß an der kalten, weißen Masse und konnten für kurze Zeit mal in die Rolle des Arztes schlüpfen. Manch einer stellte auch seine Kreativität unter Beweis und vollendete so manches Gipskunstwerk. Und auch im übrigen Klinikum gab es für die Kids viel zu erleben. Im Labor konnten die Mädels und Jungs erfahren, was sich alles über unser Blut bestimmen lässt oder wie eine Fliege unter einem Elektronenmikroskop aussieht. Oder gar ein Schokobonbon. Und auch die Bewegung ist am Mitarbeiter-Kinder-Tag nicht zu kurz gekommen: In einem Selbstverteidigungskurs konnten die Kinder lernen, wie sie sich in Gefahrensituationen zur Wehr setzen können – alles natürlich unter fachkundiger Anleitung.

Insgesamt 63 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren waren in diesem Jahr beim Mitarbeiter-Kinder-Tag dabei. Nach der offiziellen Begrüßung durch Manfred Wendl, dem Vorstand des Klinikums, und Reinhard Birner, dem Personalratsvorsitzenden, konnte das Programm für die Jungs und Mädels auch schon losgehen. Begleitet von Margit Meier, Reinhard Birner und Thilo Wiesent machten sie sich auf zu den verschiedenen Stationen.

„Wir vom Personalrat haben wie schon in den vergangenen Jahren am schulfreien Buß- und Bettag wieder einen Mitarbeiter-Kinder-Tag organisiert“, erklärte Reinhard Birner. „So möchten wir allen Kolleginnen und Kollegen die Möglichkeit geben, dass sie ihre Kinder bei uns in Betreuung geben können, während sie selbst arbeiten müssen.“ Und Manfred Wendl fügte hinzu: „Wir bedanken uns beim Personalrat für die Vorbereitung und bei unseren Azubis für die gute Unterstützung bei der Durchführung heute. Es ist wichtig, dass alle Eltern, die heute arbeiten müssen, ihre Kinder in guten Händen wissen und dass die Kinder dabei auch noch ein abwechslungsreiches Programm geboten bekommen und Spaß haben.“

Und nach so viel Spaß und so viel neuen Erfahrungen und neuem Wissen, bildete ein gemeinsames Mittagessen den vergnüglichen Abschluss des diesjährigen Mitarbeiter-Kinder-Tages.


0 Kommentare