08.10.2018, 18:22 Uhr

Austauschprogramm Grenzen überwinden – Burglengenfeld empfängt Schüler aus Frankreich

Großer Empfang im Rathaus: Die Jugendlichen aus Frankreich mit ihren deutschen Gastgebern, Bürgermeister Thomas Gesche und den begleitenden Lehrkräften auf deutscher und französischer Seite. (Foto: Pelikan-Roßmann, Stadt BUL)Großer Empfang im Rathaus: Die Jugendlichen aus Frankreich mit ihren deutschen Gastgebern, Bürgermeister Thomas Gesche und den begleitenden Lehrkräften auf deutscher und französischer Seite. (Foto: Pelikan-Roßmann, Stadt BUL)

Salut und Bienvenue! 19 französische Jugendliche aus Champeix in der Auvergne sind derzeit zu Gast in Burglengenfeld. Am Montag, 8. Oktober, wurden sie im Historischen Rathaussaal von Bürgermeister Thomas Gesche empfangen

BURGLENGENFELD . „Ich hoffe, Sie können viele Freundschaften schließen“, so Gesche, denn der Sinn eines Austauschprogramms sei es, vor allem Grenzen zu überwinden, um die Idee eines geeinten und neuen Europas zu leben.

Die sprachlichen Grenzen waren jedenfalls kein größeres Problem für die Gäste. Eine kurze Rede und sowie eine informative Bilderpräsentation des Bürgermeisters über die Stadt wurde von den begleitenden Lehrkräften, Elisabeth Raveau und Francois Geneix, vom Deutschen ins Französische übersetzt. Besonders begeistert waren die Schüler über Freikarten für das Wohlfühlbad Bulmare und Schlüsselanhänger mit dem Logo der Stadt. „Wir pflegen einen regen Austausch mit unseren Partnerstädten“, erklärte Gesche den jungen Zuhörern, „dabei sind viele enge Freundschaften entstanden“. Der Bürgermeister wünschte den Schülern eine mindestens ebenso lange Verbindung miteinander, wie sie die Stadt Burglengenfeld mit seinen Partnern hat.

Organisiert wurde der Austausch von Brigitte Lang und ihren Fachkollegen am Johann-Michael-Fischer Gymnasium, die ein umfangreiches Programm für die Gastschüler ausgearbeitet haben. Ins Rathaus wurden die Schüler und ihre Gastgeber aus der neunten Jahrgangsstufe von Fachlehrerin Dr. Stefanie Paul und Schulleiterin Dr. Beate Panzer begleitet. Bis zur ihrer Abreise haben die französischen Gäste noch einiges an Besichtigungen vor sich. Sie fahren nach St. Englmar, nach Nürnberg und Regensburg, um möglichst viele Facetten von Bayern zu erleben. Am Montag stand nach dem Besuch im Rathaus selbstverständlich erst einmal eine Entdeckungstour durch Burglengenfeld selbst auf dem Programm.


0 Kommentare