19.09.2018, 19:23 Uhr

Freizeit Das Nähcafé startete im Mehrgenerationenhaus Maxhütte-Haidhof

Jutta Prinz näht in ihrer Freizeit gerne und hatte die Idee, ein Nähcafé im Mehrgenerationenhaus ins Leben zu rufen. (Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof/Federer)Jutta Prinz näht in ihrer Freizeit gerne und hatte die Idee, ein Nähcafé im Mehrgenerationenhaus ins Leben zu rufen. (Foto: Stadt Maxhütte-Haidhof/Federer)

Am Freitag, 14. September, fand im Mehrgenerationenhaus Maxhütte-Haidhof zum ersten Mal das Nähcafé statt.

MAXHÜTTE-HAIDHOF Aus diesem Anlass trafen sich einige handwerklich begabte Frauen, um mit Gleichgesinnten in gemütlicher Atmosphäre zu nähen, sich auszutauschen und zusammen Kaffee und Kuchen zu genießen. Zu Beginn gab es eine kleine Vorstellungsrunde, in der sich die Anwesenden kurz vorstellten und erzählten, wann und wie sie zum Nähen kamen. Anschließend ging es an die Arbeit. „Ich finde es schön, dass nicht jeder an seiner Nähmaschine sitzt und alleine vor sich hin arbeitet, sondern dass die Damen zu zweit oder zu dritt vor einer Nähmaschine stehen, um sich gegenseitig zu helfen und Tipps und kleine Tricks auszutauschen. So habe ich mir das vorgestellt!“, freut sich Jutta Prinz, die das Nähcafé als ehrenamtliche Mitarbeiterin im Mehrgenerationenhaus (MGH) ins Leben rief. Rebecca Federer, die Leiterin des MGH ergänzt: „Ich habe mich sehr darüber gefreut, als Jutta Prinz mit ihrer Idee eines Nähcafés zu mir kam und ich bin begeistert davon, wie gut sich die anwesenden Frauen auf Anhieb verstehen, obwohl sie sich vorher nicht kannten.“

Das Nähcafé wird kostenlos einmal im Monat angeboten und findet in Kooperation mit der VHS im Städtedreieck statt. Der nächste Termin ist am Freitag, 12. Oktober, um 14.30 Uhr. Nähere Informationen gibt es bei Angelika Niedermeier unter der Telefonnummer 09471/ 302213 oder per Mail an Angelika.Niedermeier@maxhuette-haidhof.de.


0 Kommentare