26.07.2018, 15:28 Uhr

Initiative „Ich kann kochen!“ 114 Kinder bekochen ihre Eltern und Geschwister im „Kinder-Restaurant“. Foto: Stadt Weiden

(Foto: Stadt Weiden )(Foto: Stadt Weiden )

Lauter kleine Köche und Köchinnen kochten und servierten für ihre Eltern und Geschwister beim „Kinder-Restaurant“ im Kinderhaus „Tohuwabohu“ vom 24. bis 26. Juli abends von 17 bis 18.30 Uhr ein dreigängiges Menü. Begrüßt wurden alle Gäste von den Kindern mit dem Lied „Lecker, lecker“ von Detlev Jöcker, während die Hortkinder einen Rap per-formten.

WEIDEN Alle Eltern erhielten als Begrüßungsgeschenk einen Koch-löffel mit den Rezepten ihres Menüs. Die Tische waren bereits von den Kindern und ihren ErzieherInnen liebevoll gedeckt. Auf der Speisekarte stand nach dem Begrüßungsdrink „Tropical“ oder „Grenadine-Mix“ ein leckeres und gesundes Abendessen mit Vollkornbrot und Kräuter-Dipp, Flammkuchen mit Schinken – Lauch oder vegetarisch mit Lauch – Tomate, Salat mit Kräuter-Dressing und als Dessert „Ameisen-Muffins“ und „Zebra-Pudding“. Alle Speisen wurden von den 114 Kindern zwischen einem und elf Jahren zusammen mit ihren Erzieherinnen selbst zubereitet und an die Tische serviert. Mit der Starthilfe für „Ich-kann-kochen“ der Barmer in Höhe von 500 Euro und Fördermittel aus dem Projekt „Kita-Einstieg/ frühe Hilfen“ des Bundes in Höhe von 200 Euro konnten die Lebensmittel, aber auch die Ausstattung mit Küchengeräten, Schürzen und Kochmützen finanziert werden. Am Mittwoch, 25. Juli, kamen die Spendengeber, Herr Hans Kost von der Barmer-Regionalgeschäftsstelle Weiden, Frau Alexandra Steinl-Kick von der gfi Weiden und die Fachaufsicht der Stadt Weiden, Frau Beate Hoge, persönlich in das Kinderhaus Tohuwabohu und ließen sich das Menü schmecken. „Immer weniger Kinder lernen, wie sie sich gesund und ausgewogen ernähren. Wir möchten Kitas und Grundschulen mit unserer Initiative „Ich kann kochen!“ ermuntern, selbst aktiv zu werden. Es geht darum mit den Mädchen und Jungen zu kochen und dabei Ernährungswissen und Küchentechniken zu vermitteln. Unser Ziel ist es, dauerhaft etwas zu verändern“, sagt Hans Kost, Regionalgeschäftsführer der Barmer in Weiden. Am Schluss waren sich alle einig, dass das Kinder-Restaurant eine tolle Aktion war und „gesundes Essen“ allen Beteiligten viel Freude gemacht hat.


0 Kommentare