11.12.2017, 13:02 Uhr

Für ein gutes Schulleben Jugendsozialarbeit weiterhin in guten Händen

(Foto: VG Wackersdorf/Michael Weiß)(Foto: VG Wackersdorf/Michael Weiß)

Ab Januar 2018 gibt es an der Mittelschule Wackersdorf die Jugendsozialarbeit unter der Trägerschaft der Johanniter.

WACKERSDORF/LANDKREIS SCHWANDORF Am Freitag, 1. Dezember, wurde die Vereinbarung dazu vom Regionalverband Ostbayern der Johanniter Unfallhilfe e.V. und dem Schulverband Wackersdorf-Steinberg am See unterzeichnet. Sozialpädagogin Christina Schwarzfischer ist damit weiter Ansprechpartnerin für Schüler, Eltern und Lehrer vor Ort.

Als Leistung der Jugendhilfe erfüllt die Jugendsozialarbeit mehrere Funktionen. Sie begleitet und unterstützt die schulische Erziehungsarbeit, ist Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler, für deren Eltern sowie für Lehrkräfte und stellt so ein Bindeglied zwischen Schule und Elternhaus dar. Ein Schwerpunkt der Arbeit zielt auf die Unterstützung von akuten Fällen, in denen die soziale und berufliche Integrität von Schülern durch deren Verhalten gefährdet ist oder sich Schüler in psychischen Ausnahmesituationen befinden. Die Hilfe und Unterstützung wird in diesen Fällen individuell, auf den Einzelfall zugeschnitten angeboten. Daneben bietet die Jugendsozialhilfe ein Angebot an Gruppen- und Klassenprojekten an - beispielsweise um das Miteinander oder das Selbstvertrauen der Kinder zu stärken. Zum Teil sensible persönliche Informationen werden in jedem Fall verantwortungsbewusst und vertraulich behandelt.

Die Jugendsozialarbeit ist in der Mittelschule Wackersdorf über ein eigenes Büro vertreten. Für Eltern und Schüler besteht hier die Möglichkeit, gegebenenfalls direkt Kontakt aufzunehmen oder sich weiter über das Angebot der Jugendsozialarbeit zu informieren.


0 Kommentare