20.11.2020, 13:04 Uhr

„Die Isar-Detektive“ Virtuelle Vorleserunde mit Sylvia Stierstorfer aus dem ersten Kinderbuch des Bayerischen Landtags

Lydia Bauer, Julius Fichtl, Maria Scherm und Sylvia Stierstorfer. Foto: Nicole StomporLydia Bauer, Julius Fichtl, Maria Scherm und Sylvia Stierstorfer. Foto: Nicole Stompor

Der Bayerische Landtag hat erstmals ein Kinderbuch herausgegeben. Zusammen mit dem Oetinger Verlag entwickelte er den Roman „Falscher Alarm“ als ersten Band der „Isar-Detektive“. Dank der Autorin Anja Janotta und des Illustrators Stefan Leuchtenberg entstand ein Roman für Kinder im Alter von etwa neun bis zwölf Jahren. Das teilte die Abgeordnete Sylvia Stierstorfer mit.

Pfatter/München. „Ich finde dieses Projekt wichtig und unterstütze es sehr gerne. Die Kinder können nicht nur eine spannende Geschichte mitverfolgen, sondern zugleich auch vieles über meine Arbeit im Landtag erfahren“, erklärte Stierstorfer. Zum Bundesweiten Vorlesetag veranstaltete die Abgeordnete wie jedes Jahr eine Vorleserunde, dieses Jahr in der vierten Klasse der Grundschule aus ihrer Heimatgemeinde Pfatter. Auf Grund der Corona-Pandemie musste die Vorleserunde jedoch in einem digitalen Format stattfinden. „Es war mir besonders wichtig die Tradition der Vorlesestunde, trotz der momentanen Lage fortzuführen. Ebenso wie für die Klasse, war es auch für mich neu nur per Video zugeschaltet zu sein. Das trübte aber keineswegs die spannende Stimmung des Romans“, erklärte Stierstorfer. Die Schul- und Klassenleiterin Lydia Bauer unterstützte dieses Projekt und nahm vorab die Bücher für die Klasse entgegen. In der virtuellen Vorleserunde las die Abgeordnete den Schülerinnen und Schülern das erste Kapitel des Romans vor. „Es freut mich sehr wie gespannt die Klasse die ersten Geschehnisse der Geschichte mitverfolgte“, erzählte Stierstorfer.

Das Buch handelt von zwei Mädchen und zwei Jungen im Alter von elf bis zwölfeinhalb Jahren: Elias, Metti, Flo und Balu. Gemeinsam sind sie die „Isar-Detektive“. Im Maximilianeum wird während eines Feueralarms ein Gemälde aus der Präsidentengalerie gestohlen. Die vier jungen Detektive gehen der Sache nach und werden dabei von einem Abgeordneten aus Bamberg sowie der resoluten Hausmeisterin und einem Mitarbeiter der Ostpforte unterstützt. Dabei lernen sie das Maximilianeum kennen und erfahren zugleich einiges über die Aufgaben der Parlamentarier. Am Schluss können die „Isar-Detektive“ einen Kunstfälscher entlarven und somit den verzwickten Fall lösen.

Die Kinder sollen durch die „Isar-Detektive“ Freude am Lesen bekommen und zugleich etwas über den Bayerischen Landtag erfahren: Welche Aufgaben haben Abgeordnete? Was gibt es im Maximilianeum zu entdecken? Das erklärte die Abgeordnete. Diese und viele andere Fragen beantwortet das Buch im Rahmen einer unterhaltsamen und spannenden Geschichte. „Es freut mich um so mehr, dass dieses Buch eine so starke Unterstützung von der Schul- und Klassenleiterin Frau Bauer erhalten hat. Gerne möchte ich die Klasse zu mir in den Landtag einladen, wenn es wieder machbar ist, damit sie das Gelesene auch vor Ort entdecken können. Die Landtagspädagogik macht es möglich, dass Schulklassen ihr Parlament in Bayern besuchen können. Ich bedanke ich mich bei Lydia Bauer, dass sie diese virtuelle Vorleserunde ermöglicht hat“, ergänzte die Abgeordnete.

Weitere Informationen zu den „Isar-Detektiven“ finden sich im Internet unter bayern.landtag.de oder isar-detektive.de. Dort kann der Band einzeln oder auch als Klassensatz für Schulen kostenlos bezogen werden.


0 Kommentare