06.10.2020, 22:52 Uhr

Wettbewerb „Kunst und Bauen“ am Gymnasium Lappersdorf – Entwurf des Künstlers Helmut Wolf überzeugt die Jury

Das Modell, mit dem Helmut Wolf den Wettbewerb gewonnen hat. Es symbolisiert die Werte der UNESCO-Projektschule Gymnasium Lappersdorf, zu denen unter anderem Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, Eine Welt, Kinderrechte, Umwelt und Verantwortung zählen. Foto: Zbigniew Kosowski/LRADas Modell, mit dem Helmut Wolf den Wettbewerb gewonnen hat. Es symbolisiert die Werte der UNESCO-Projektschule Gymnasium Lappersdorf, zu denen unter anderem Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, Eine Welt, Kinderrechte, Umwelt und Verantwortung zählen. Foto: Zbigniew Kosowski/LRA

Mit der Zielvorgabe, den Außenbereich des Gymnasiums Lappersdorf aufzuwerten, war ein „Kunst und Bauen“-Wettbewerb ausgelobt worden, bei dem sich der Beratzhausener Künstler Helmut Wolf durchsetzen konnte.

Lappersdorf. Eine Jury hatte im Juli sieben Vorschläge und Modelle begutachtet und ihr Votum getroffen. Der Kulturausschuss wurde in seiner Sitzung am 1. Oktober über das Ergebnis des Wettbewerbs informiert. Die Umsetzung des Sieger-Kunstwerks soll voraussichtlich bis Ende des Jahres abgeschlossen werden.

Über die finanziellen Mittel für „Kunst am Bau“ beziehungsweise „Kunst und Bauen“ wird einem Beschluss des Kreisausschusses aus dem Jahr 2008 zufolge bei jedem Neubauprojekt des Landkreises im Einzelfall entschieden. Dafür wurden in der Vergangenheit regelmäßig 0,5 Prozent der jeweiligen Bausumme aufgewendet. Der Schulausschuss beschloss im Juni 2017 einstimmig, für den Wettbewerb „Kunst und Bauen“ im Rahmen der Baumaßnahme „Errichtung und Erweiterung des Gymnasiums Lappersdorf“ insgesamt 82.000 Euro zur Verfügung zu stellen. In dieser Summe enthalten sind Kosten für ein künstlerisches Gesamtkonzept, die Umsetzung der Kunst im und am Gebäude, die Kosten für die Erarbeitung der Auslobungsunterlagen und den Kunstwettbewerb sowie die Realisierung der Kunst einschließlich Künstlerhonorar.


0 Kommentare