17.09.2020, 15:04 Uhr

Realschule Jugendliche stehen im Mittelpunkt – Besuch bei Herder-Schule in Pielenhofen

 Foto: Romina Wildenauer Foto: Romina Wildenauer

Gemeinsam mit Bürgermeister Rudolf Gruber besuchte die Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer die Herder-Schule in Pielenhofen, um sich zum Start des neuen Schuljahres über den Schulbetrieb im Zeichen der Corona-Pandemie zu informieren.

Pielenhofen. „Bei uns läuft alles gut, wir können die Hygienevorschriften sehr gut umsetzen“, berichteten der Geschäftsführer Dr. Rafael Köhler und die pädagogische Leiterin und Vorsitzende des Herder-Schulvereins Dr. Regine Köhler. Platz gibt es in dem alt ehrwürdigen Klostergebäude, in dem die Herder-Schule untergebracht ist, genug. Außerdem findet bei schönem Wetter sogar Unterricht im schuleigenen Garten statt. Derzeit besuchen 75 Schülerinnen und Schüler die Realschule, die seit 2018 staatlich voll anerkannt ist, und 13 Jugendliche streben in diesem Schuljahr an der Fachoberschule das Fachabitur an.

Die staatliche Anerkennung der Herder-Realschule war neben dem Erwerb des Klostergebäudes Pielenhofen wohl einer der wichtigsten Meilensteine in der Schulgeschichte. „In vielen Gesprächen mit Schulleitung, Elternbeirat und Ministerium ist es uns gemeinsam gelungen, die staatliche Anerkennung der Schule zu erreichen“, blickt die Abgeordnete zurück, die eine Wegbereiterin für den lang ersehnten Wunsch von Schule und Eltern war. „Die Schule stellt ohne Zweifel eine Bereicherung für die Schullandschaft im gesamten Landkreis dar“, so Stierstorfer. Bürgermeister Gruber bestätigte, dass die Herder-Schule entscheidend zur Entwicklung der Gemeinde Pielenhofen beiträgt. Nicht zuletzt, weil sie das denkmalgeschützte Kloster Pielenhofen kaufte und bezog und dem Gebäude wieder Leben einhauchte. Dennoch bringt der Erwerb der historischen Mauern auch eine große Verantwortung mit sich, wie Dr. Rafael Köhler erläuterte. Neben hohe Betriebskosten gebe es einige Sanierungsmaßnahmen, die in der nächsten Zeit anstehen werden.

Aber nicht nur das Gebäude überzeugt durch seine einzigartige Atmosphäre, auch mit ihrem pädagogischen Konzept kann die Herder-Schule die Abgeordnete überzeugen. Die Persönlichkeit der Schülerinnen und Schüler stehe stets im Mittelpunkt, so Regine Köhler. „Sie sollen gestärkt und mit viel Selbstvertrauen ins Leben gehen.“ Neben dem regulären Schulbetrieb betreibt die Herder-Schule auch ein Kulturzentrum im Pielenhofener Kloster. Fester Bestandteil des Programms sind Veranstaltungen der Schule, in der Kulturarbeit als wesentlicher Bestandteil der schulischen Arbeit verstanden wird. Stierstorfer, die die Schule bereits seit vielen Jahren kennt, zeigte sich einmal mehr erfreut über deren Weiterentwicklung und ist sich sicher, dass die Schülerinnen und Schüler, aber auch die Schulleitung und die Lehrkräfte in eine gute Zukunft blicken können.


0 Kommentare