16.09.2020, 09:53 Uhr

Weltschulmilchtag Landfrauen im Landkreis Regensburg machen sich stark für das EU-Schulprogramm für Milch

 Foto: BBV Foto: BBV

„Milch und Milchprodukte sind gesund – gerade für Kinder“, betont Bezirksbäuerin Rita Blümel aus Schierling zum Weltschulmilchtag am Mittwoch, 30. September. Die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband nehmen diesen Termin auch zum Anlass, für die Beteiligung von Kindergärten und Schulen am „EU-Schulprogramm für Milch, Obst und Gemüse“ zu werben.

Regensburg. Über dieses Programm, das aus Landes- und EU-Mitteln finanziert wird, erhalten Kinder von Kindergärten, Grund- und Förderschulen kostenlos Milch und ausgewählte Milchprodukte, wobei in Bayern ausschließlich reine Milchprodukte ohne Zuckerzusatz gefördert werden. Voraussetzung ist, dass der Kindergarten beziehungsweise die Schule am „EU-Schulprogramm für Milch, Obst und Gemüse“ teilnimmt. „Es könnten sich noch deutlich mehr Kindergärten und Schulen beteiligen und dieses besondere Angebot nutzen“, sagt Bezirksbäuerin Blümel. „Mit der Verteilung kostenloser Milch und Milcherzeugnisse kommen die Kinder auf den Geschmack und sie erfahren nebenbei, was gesunde Ernährung ausmacht. Milch und Milchprodukte sind leicht verdaulich und liefern Energie für Gehirn und Muskeln. Außerdem unterstützt der wertvolle Mineralstoff Calcium das Knochenwachstum. Milch gehört deshalb zu einer gesunden Pause“, findet Rita Blümel.

Und noch einen Vorteil sieht Bezirksbäuerin Blümel im EU-Schulprogramm: „Wenn Betriebe aus der Region Schulen und Kindergärten beliefern, stärkt dies auch unsere heimische Landwirtschaft. Und eine größere Nachfrage der Einrichtungen wäre zugleich ein Anreiz für noch mehr regionale Lieferanten, ins Programm einzusteigen“. Corona-bedingt mussten dieses Jahr während des Lockdowns die Obst-, Gemüse- und Milch-Lieferungen an die Kindergärten und Schulen teilweise eingestellt werden. Auch die bewährten Aktionen der Landfrauen zusammen mit den Ämtern für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten rund um den Weltschulmilchtag, wie zum Beispiel Hofbesuche oder die Zubereitung von leckeren kleinen Milch-Snacks zusammen mit den Kindern müssen dieses Jahr leider ausfallen.

Sobald es möglich ist, werden die Landfrauen im Bayerischen Bauernverband gemeinsam mit den Kindern wieder den besonderen Wert und Geschmack der Milch und Milchprodukte erkunden. Bis es soweit ist, können Kinder auf einem Erklärvideo der Landfrauen im Internet unter www.landfrauen-machen-schule.de beim virtuellen Besuch eines Bauernhofes entdecken, woher die Milch kommt. Das „EU-Schulprogramm für Milch, Obst und Gemüse“ wird im neuen Schuljahr fortgeführt und Kinder, deren Kindergärten und Schulen am Programm teilnehmen, werden weiterhin kostenlos mit Milch und Milcherzeugnissen versorgt.


0 Kommentare