15.06.2020, 12:47 Uhr

Nach Corona-Verzögerung IHK-Abschlussprüfungen der beruflichen Ausbildung starten

 Foto: Kathrin Lechl Foto: Kathrin Lechl

Mit einer corona-bedingten Verzögerung von sieben Wochen beginnen im Bezirk der IHK Regensburg für Oberpfalz/Kelheim ab Dienstag, 16. Juni, die Abschlussprüfungen der beruflichen Ausbildung. IHK-Präsident Michael Matt wünscht den rund 3.700 Nachwuchskräften, deren Prüfungen ursprünglich Ende April angesetzt waren, viel Erfolg.

Regensburg. „Eine Berufsausbildung ist auch in schwierigen Zeiten eine hervorragende Basis für den Karrierestart. Gerade jetzt brauchen die Unternehmen mehr denn je qualifizierte Fachkräfte – entsprechend gut sind die Weiterbildungsmöglichkeiten und Aufstiegschancen in den Betrieben“, zeigt sich Matt sicher.

Generell funktioniere das System der beruflichen Bildung auch in Krisenzeiten, so IHK-Bereichsleiter Ralf Kohl – auch wenn in manchen Branchen wie beispielsweise in der Gastronomie und Hotellerie die Zahl der neu abgeschlossenen Ausbildungsverträge in diesem Jahr vermutlich zurückgehen werde. Andere Branchen wiederum suchten verstärkt Spezialisten und qualifizierte Nachwuchskräfte. Beispielsweise rüste der IT-Bereich auf, da die Corona-Krise die Digitalisierung nochmals befeuert habe. „Wie sich die Krise letztendlich auf den Ausbildungsmarkt auswirkt, wird sich erst zum Ausbildungsbeginn im September zeigen. Wir gehen allerdings nicht davon aus, dass Ausbildungsplätze Mangelware sein werden, da es aktuell und in den vergangenen Jahren deutlich mehr Ausbildungsplatzangebote als Bewerber gab“, betont Kohl. Anfragen zur vorzeitigen Kündigung von bereits abgeschlossenen Berufsausbildungsverträgen für den Ausbildungsbeginn 2020 waren bei den Ausbildungsberatern der IHK ebenso noch kein Thema. Die Ausbildungsbereitschaft der Unternehmen sei trotz der bestehenden Unsicherheiten nach wie vor hoch.

Hygienevorkehrungen für Prüfungssituation

Die Regensburger IHK ist für den kommenden Prüfungsmarathon gewappnet. Die industriell-technischen Ausbildungsprüfungen werden am Dienstag und Mittwoch, 16. und 17. Juni, nachgeholt. Dazu zählen angehende Elektroniker, Industriemechaniker oder Mechatroniker. Die kaufmännischen IHK-Prüfungen für beispielsweise Einzelhandels-, Bank- und Industriekaufleute finden am Donnerstag und Freitag, 18. und 19. Juni, statt. Der Prüfungsablauf sei durch umfassende Hygienevorkehrungen gesichert, so Kohl. Ausgewiesene Laufwege und deutlich vergrößerte Sitzabstände sorgen für den nötigen Abstand zwischen den Prüflingen. Während der Prüfungen besteht deshalb auch keine Mundschutzpflicht, jedoch bei Betreten und Verlassen der Prüfungsräume. Die Masken müssen von den Prüflingen selbst mitgebracht werden. Darüber hinaus übernehmen beispielsweise IHK-Mitarbeiter die Aufsicht der Prüfung, wenn die ursprünglichen Prüfungsaufsichten zu einer Risikogruppe gehören. „Die Gesundheit der Prüfungsteilnehmer, der ehrenamtlich tätigen Prüferinnen und Prüfer sowie der Prüfungsaufsichten steht immer an erster Stelle“, sagt Kohl. Weitere Informationen findet man im Internet unter www.ihk-regensburg.de.


0 Kommentare