29.05.2020, 09:14 Uhr

Verbindung zu Eltern nie abgerissen In den Kindergärten und Kitas der Diakonie hilft eine App bei der Kommunikation in Corona-Zeiten

Halten über kita-App Kontakt zu Eltern: Daniela Rößler (von links), Holger Hein und Sabine Wagenhuber. Foto: Scheiner/DiakonieHalten über kita-App Kontakt zu Eltern: Daniela Rößler (von links), Holger Hein und Sabine Wagenhuber. Foto: Scheiner/Diakonie

Im Rückblick wirkt es perfekt getimt. Kurz vor dem Beginn des Shutdowns im März waren alle Kitas, Horte und Kindergärten der Diakonie Regensburg mit dem Nachrichtendienst Kita-Info-App ausgestattet worden.

Regensburg. Vorausgegangen war ein mehrmonatiger Testbetrieb in den Kinderhäusern Tegernheim und im KoAla-Nest in Köfering. Durchgängig positive Erfahrungen in der Kommunikation mit den Eltern gaben den Anstoß für eine generelle Einführung. Daher wurden im Februar alle dazugehörenden Einrichtungen an das System angeschlossen. Es ermöglicht einen direkten Kontakt zu den Eltern, die Weitergabe von Berichten und schnelle Termininfos. Gerade während des Shut-downs und jetzt bei Lockerungen der Pandemie-Schutzmaßnahmen können die Kita-Leitungen so auch über kurzfristige Änderungen oder unerwartete Entwicklungen sofort informieren.

„Die App ist ein Segen“, macht Daniela Rößler vom Kinderhaus Tegernheim keinen Hehl aus ihrer Begeisterung. In den letzten Wochen sei dadurch „die Verbindung zu den Eltern nie abgerissen.“ So habe sie mit ihrem Team zu Ostern und in den Ferien immer wieder Bastelanleitungen und Vorlese-Filme für die Kinder verschickt. Für Eltern ist die App kosten- und werbefrei, die Diakonie kommt für die Kosten der Nutzung auf. Durch Einsparungen an Papier, Kopien, Druckkosten und Zeit lassen sich diese bald amortisieren. Die Nutzung der von einem Unternehmen bei Freiburg entwickelten, bedienfreundlichen App ist während der Corona-Krise sprunghaft angestiegen.

Auch das Team vom Spatzennest im Stadtwesten ist angetan über die Arbeitserleichterung, „besonders jetzt, wo sich täglich etwas ändern kann“, unterstreicht Leiterin Sabine Wagenhuber. Das persönliche Gespräch zwischen Eltern und Erzieherinnen kann dadurch allerdings nicht ersetzt werden, es hat einfach eine andere Qualität und einen höheren Stellenwert. Jedoch hilft die App den Eltern, besser darüber informiert zu sein, was ihr Nachwuchs erlebt. Im Vergleich zu anderen Messenger-Diensten ist die Kita-Info-App datentechnisch sicher und DSGVO-konform. Die Daten werden weder kommerziell genutzt, noch werden persönliche Handynummern wie bei WhatsApp-Gruppen preisgegeben.


0 Kommentare