30.04.2020, 20:58 Uhr

Niemand wird vergessen Pettendorfer Kindergarten überbrückt die Zeit bis zum Wiedersehen mit tollen Aktionen

 Foto: Sabrina Zollner Foto: Sabrina Zollner

Leere Gruppenräume, kaum Kinderlachen und keine Ausflüge – im Johanniter-Kindergarten in Pettendorf ist es seit Mitte März wie in allen anderen Kindereinrichtungen sehr still geworden. Laut Einrichtungsleitung Sabrina Zollner nur sehr wenige Kinder derzeit die Einrichtung.

Pettendorf. Es ist keine leichte Situation, sowohl für das Kindergartenpersonal als auch für die Kinder, für die der Kindergarten zu ihrem festen Alltag gehört. Es ist der Ort, an dem sie täglich Neues lernen und ihre Freunde treffen.

Da keiner weiß, wie lange die Kindereinrichtungen in Bayern noch geschlossen bleiben werden, war für Sabrina Zollner und ihr Team klar: Wir müssen uns etwas ausdenken, damit die Kinder wissen: Wir denken an euch und freuen uns auf euch! Deshalb überlegte sich das Team einige Aktionen, von denen viele schon erfolgreich umgesetzt werden konnten. So malten die Kinder von Zuhause aus Bilder für die Kunden des Johanniter-Pflegedienstes. Die Familien brachten sie kontaktlos zum Briefkasten der Kita.

Auch per Video war den Mädchen und Jungen aus dem Johanniter-Kindergarten schon einiges geboten, wie zum Beispiel ein Fingerspiel zu Ostern oder Vorlesen aus einem Bilderbuch. Ganz besonders gut kam die Schnitzeljagd durch Pettendorf an. Das Team drehte ein Video mit der Ankündigung der bevorstehenden Aktion. Der genaue Standpunkt wurde dabei nicht verraten, diesen mussten die Kinder mit ihrer Familie suchen. An jeder Station wartete ein neues Rätsel, mit dem Hinweis auf die nächste Station. Zur Orientierung hingen rote Bänder zwischen den Stationen. Nach insgesamt sechs Stationen wartete am Kindergarten eine kleine Schatzkiste mit Süßigkeiten.

Jede Woche bereitet das Team außerdem Basteltüten vor, die die Kinder entweder abholen, oder sich quasi per „Fahrrad-Lieferdienst“ von Sabrina Zollner bringen lassen können. „Wir bekommen ganz viel positive Rückmeldungen von den Eltern“, so Zollner, sie sind in dieser Zeit sehr dankbar für die Abwechslung.“

Auch für den anstehenden Muttertag hat das Kindergartenteam natürlich schon eine Idee – diese wird aber selbstverständlich noch nicht verraten.


0 Kommentare