26.04.2020, 17:52 Uhr

Coronavirus Landkreis Regensburg beschafft Mund-Nasen-Masken für Schüler der Abschlussklassen

Landrätin Tanja Schweiger nahm am Freitag, 24. April, die sogenannten „Starterpakete“ in Empfang. Das Technische Hilfswerk hatte sie an das Landratsamt Regensburg geliefert, wo sie tags darauf an die Schulen weiterverteilt wurden.  Foto: Petra GrimmLandrätin Tanja Schweiger nahm am Freitag, 24. April, die sogenannten „Starterpakete“ in Empfang. Das Technische Hilfswerk hatte sie an das Landratsamt Regensburg geliefert, wo sie tags darauf an die Schulen weiterverteilt wurden. Foto: Petra Grimm

Wegen der Wiederaufnahme des Unterrichts am 27. April hat der Landkreis Regensburg kurzfristig Mund-Nasen-Masken für rund 900 Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der beiden landkreiseigenen Gymnasien, der drei Realschulen, der drei Sonderpädagogischen Förderzentren und des Beruflichen Schulzentrums Regensburg Land besorgt und an die Schulen übergeben.

Landkreis Regensburg. 800 weitere Mund-Nasen-Masken wurden für die Gemeinden im Landkreis Regensburg, die Sachaufwandsträger der Mittelschulen sind, beschafft und abgegeben. Somit steht für jede Schülerin und jeden Schüler, der eine Landkreisschule oder eine Mittelschule im Landkreis besucht, eine Maske zur Verfügung.

Zwar ist das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des Unterrichts nach aktuellen Bestimmungen bisher für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte nicht notwendig. Die effektivsten Maßnahmen, sich vor einer Corona-Infektion zu schützen, sind nach wie vor regelmäßiges Händewaschen mit Seife, Husten oder Niesen in die Armbeuge und das Abstandhalten. Grundsätzlich sind alle Personen deshalb selbst dafür verantwortlich, sich um die Beschaffung und Finanzierung einer Mund-Nasen-Bedeckung zu kümmern. Allerdings wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ab 27. April im Öffentlichen Personennahverkehr in Bayern zur Pflicht. Landrätin Tanja Schweiger: „Wir wollen damit ein kleines Zeichen setzen und die Familien unterstützen.“ Dies erreiche man jetzt mit der kurzfristigen Lieferung der waschbaren und somit wiederverwendbaren Baumwollmasken.

Zudem werden laut einem Schreiben des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 23. April durch die Bayerische Staatsregierung sogenannte „Starterpakete“ für die Versorgung von Schülerinnen und Schüler und Lehrkräften mit Mund-Nasen-Schutzmasken zur Verfügung gestellt. Die Lieferung der Masken erfolgt durch das Technische Hilfswerk an das Landratsamt Regensburg und von dort werden sie an die Schulen verteilt.


0 Kommentare