04.02.2020, 23:46 Uhr

Bildung Neue Ministerialbeauftragte für Realschulen besucht Regierungspräsidenten Axel Bartelt

Regierungsvizepräsident Christoph Reichert, Regierungspräsident Axel Bartelt, die neue Ministerialbeauftragte für die Realschulen in der Oberpfalz, Mathilde Eichhammer, der Ministerialbeauftragte für die Fach- und Berufsoberschulen in der Oberpfalz, Gottfried Wengel, und Thomas Unger, Bereichsleiter Schulen. (Foto: Regierung/Stühlinger)Regierungsvizepräsident Christoph Reichert, Regierungspräsident Axel Bartelt, die neue Ministerialbeauftragte für die Realschulen in der Oberpfalz, Mathilde Eichhammer, der Ministerialbeauftragte für die Fach- und Berufsoberschulen in der Oberpfalz, Gottfried Wengel, und Thomas Unger, Bereichsleiter Schulen. (Foto: Regierung/Stühlinger)

Regierungspräsident Axel Bartelt empfing die neue Ministerialbeauftragte für Realschulen in der Oberpfalz, Mathilde Eichhammer, zum Antrittsbesuch in der Regierung der Oberpfalz. Mit dabei waren auch der für die Oberpfalz zuständige Ministerialbeauftragte für Fach- und Berufsoberschulen, Gottfried Wengel, sowie Thomas Unger, Bereichsleiter für Schulen an der Regierung der Oberpfalz.

REGENSBURG Regierungspräsident Bartelt wünschte Mathilde Eichhammer viel Erfolg für ihr verantwortungsvolles Amt. „Die Ministerialbeauftragten sind wichtige Bindeglieder zwischen den Schulen und dem Ministerium und stehen den Lehrerinnen und Lehrern als Ansprechpartner in vielen Fragen unterstützend zur Seite“, so der Regierungspräsident. Die Regierung der Oberpfalz, die selbst für Grund- und Mittelschulen, sowie Berufliche Schulen und Förderschulen in der Oberpfalz zuständig ist, arbeitet mit den Ministerialbeauftragten für Realschulen, Gymnasien, Fach- und Berufsoberschulen eng zusammen. „Wir pflegen einen regen Austausch in Schul- und Bildungsfragen und das wollen wir auch so beibehalten“, erklärte der Regierungspräsident.

In der Oberpfalz ist die Verteilung der Schülerinnen und Schüler auf die verschiedenen Schularten ziemlich ausgewogen. Nach der Grundschule treten etwa je ein Drittel der Kinder auf Gymnasien, Real- und Mittelschulen über. „In meinen Augen verdienen die verschiedenen Schulabschlüsse, die wir in Bayern anbieten, alle die gleiche Aufmerksamkeit und Anerkennung“, betonte der Regierungspräsident.

Mathilde Eichhammer folgt der langjährigen Ministerialbeauftragten Maria Kinzinger nach, die zum Ende des Schuljahres 2018/19 in den Ruhestand trat. Sie ist gleichzeitig Schulleiterin der Albert-Schweitzer-Realschule in Regensburg. Zuvor war Eichhammer bis Juli 2019 als Realschuldirektorin an der Leopold-Ullstein-Realschule in Fürth tätig. Sie ist selbst in der Oberpfalz aufgewachsen und legte ihr Abitur am Willibald-Gluck-Gymnasium in Neumarkt ab. Als Ministerialbeauftragte ist Eichhammer für 25 staatliche sowie zehn kommunale bzw. private Realschulen in der Oberpfalz zuständig.


0 Kommentare