07.01.2020, 21:05 Uhr

Erlös des Weihnachtsbasars Städtische Berufsschule II übergibt 11.780 Euro an gemeinnützige Organisationen

(Foto: Michael Hastreiter)(Foto: Michael Hastreiter)

Zur feierlichen Übergabe des Spendenerlöses aus dem 45. Weihnachtsbasar der Städtischen Berufsschule II begrüßte Schulleiterin Maria Köberl-Nowotny die Ehrengäste Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, den Referenten für Bildung, Sport und Freizeit, Dr. Hermann Hage, und Stadträtin Dagmar Kick. Zudem freute sie sich, dass so viele Schülerinnen und Schüler und Studierende mit ihren Lehrkräften an der Feier teilnahmen und bedankte sich für den großen Einsatz der gesamten Schulfamilie.

REGENSBURG Mit Freude gegrüßte sie die Vertreterinnen und Vertreter der drei gemeinnützigen Organisationen, die dieses Jahr mit Spenden unterstützt werden. Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer als Schirmherrin des Basars zeigte sich beeindruckt vom Engagement der Schule, die alljährlich mit dem Erlös aus dem Basar im wahrsten Sinne Lebenshilfe für hilfsbedürftige Menschen leistet. Die Spannung wuchs, als sie an das Plakat ging und die Spendensumme aufdeckte: 11.780 Euro verkündete sie voller Freude. Zusammen mit Dr. Hermann Hage überreichte sie im Anschluss die Spendenschecks.

Die Hälfte, der durch den Weihnachtsbasar generierten Summe, erhielt wie seit vielen Jahren der Lebenshilfe e. V., deren Veeh-Harfen-Gruppe als Zeichen des besonderen Dankes die Feierstunde mit wunderschönen Stücken umrahmte und ein Stückchen „staade Zeit“ ins Schulhaus brachte. Die andere Hälfte des Erlöses aus dem Weihnachtsbasar wurde auf den Hospiz-Verein Regensburg e. V. und die Hoffnungsfunken des Kinderschutzbundes aufgeteilt. Alle drei Organisationen, die sich intensiv zum Wohle anderer Menschen einsetzen, für die Hilfe und Unterstützung wichtig oder lebensnotwendig ist, stellten in eindrücklicher Weise ihre Arbeit vor.

Das Johannes Hospiz und der Hospiz-Verein Regensburg fühlen sich schon lange mit der Städtischen Berufsschule II verbunden. Die Auszubildenden der Schreiner haben bereits viele kleine Särge für verstorbene Frühchen gefertigt, sodass diese in Würde eine Ruhestätte finden. Der Hospiz-Verein wird mit der Spende unter anderem letzte Weihnachtswünsche erfüllen so die Einrichtungsleiterin Sabine Sudler und der Vorsitzende des Hospiz-Freundeskreises Manfred Beer.

Die Vorsitzende des Kinderschutzbundes Frauke Riegelsberger-Ganglmeier freute sich für die „Hoffnungsfunken“. Die „Funken“ – wie sie sich selbst nennen – sind Jugendliche zwischen 16 und 21 Jahren, die anderen Kindern und Jugendlichen am Telefon unter der „Nummer gegen Kummer“ in schwierigen Situationen Wege aufzeigen und Mut machen. Für Ihre ehrenamtliche Tätigkeit benötigen sie eine intensive psychologische Ausbildung und begleitende Supervision. Dies wird allein durch Spenden finanziert, wozu die erhaltene Summe einen sehr wichtigen Beitrag leisten wird.

Die Lebenshilfe e. V. wird das Geld als einen wichtigen Baustein für ihr neues „Lebenshilfe-Haus“ mit Wohnraum für 24 Personen und einem Begegnungscafé in Regensburg verwenden. Ursula Geier, Vorsitzende der Lebenshilfe Regensburg e. V., betonte, dass der Weihnachtsbasar zeige, welche Werte an dieser Schule vermittelt werden, und dass für sie, auch wenn das Wetter schon in vielen Jahren keinen Anlass zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit gab, so doch immer Verlass auf die Städtische Berufsschule II sei. Denn dann spüren viele Menschen, immer wenn dort der Weihnachtsbasar stattfindet, dann beginnt die Vorweihnachtszeit.

Im Anschluss an die Feierstunde waren alle Gäste zu einem köstlichen Mittagsbuffet eingeladen, das die Studierenden der Fachakademie für Ernährungs- und Versorgungsmanagement mit ihren Lehrkräften für alle vorbereitet hatten.


0 Kommentare