15.12.2019, 21:21 Uhr

Wissenschaftsminister zu Gast OTH Regensburg setzt auf Fortschrittsdenken und Innovation

(Foto: Andreas Gebert/StMWK)(Foto: Andreas Gebert/StMWK)

„Fortschrittsdenken ist ein entscheidender Antrieb der OTH Regensburg. Die Richtung ist klar vorgegeben: nach vorne!“, betonte Wissenschaftsminister Bernd Sibler beim Dies Academicus der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) Regensburg.

REGENSBURG Das zeige ein Blick auf die Entwicklungen im zurückliegenden Jahr deutlich. „Als eine der ersten Hochschulen in Bayern realisierte die OTH Regensburg ein überzeugendes Konzept zur akademischen Hebammenausbildung.“ Der Studiengang startete zum aktuellen Wintersemester mit knapp 30 Studentinnen. „Mit diesem neuen Angebot können wir die Hebammenversorgung im ostbayerischen Raum weiter verbessern“, so der Minister. Er führte weiter aus: „Für ihre Region ist die OTH Regensburg ein kräftiger Innovationsmotor. Hand in Hand mit den Unternehmen vor Ort arbeitet sie an Technologien der Zukunft. Die angewandte Forschung, die sie leistet, bringt Wissenschaft und Wirtschaft voran.“ Erst Mitte November 2019 eröffnete die Hochschule gemeinsam mit der Technischen Hochschule (TH) Deggendorf einen neuen Technologiecampus in Parsberg-Lupburg, der auf moderne Werkstoffe und ihre Verarbeitung in digitalisierten Fertigungsumgebungen ausgerichtet ist.

Größte Technische Hochschule Ostbayern

Als weiteren Beleg für die kontinuierliche Weiterentwicklung und Attraktivität der größten Technischen Hochschule Ostbayerns führte der Minister die hohe Zahl von über 11.000 Studentinnen und Studenten an. „Wir brauchen junge, neugierige und motivierte Menschen, die unsere Zukunft verantwortungsvoll und engagiert mitgestalten. An der OTH Regensburg finden sie eine Fülle an anspruchs- und qualitätsvollen Studiengängen. Hier können sie wirksame Weichen für ihren beruflichen Weg stellen“, so der Minister. Mit acht Fakultäten bietet die Hochschule vielfältige Studienmöglichkeiten, die von Informatik, Bauingenieurwesen und Maschinenbau über Architektur, Mikrosystemtechnik und Elektro- und Informationstechnik bis zu Angewandte Sozial- und Gesundheitswissenschaften, Betriebswirtschaft und Mathematik reichen. Zur Hochschule zählen auch Lernorte an den Standorten in Abensberg, Tirschenreuth und Cham. „Die Vernetzung innovativer Studiengänge mit Unternehmen, die Ausbildung dringend gesuchter Fachkräfte, die Aufwertung bisher nichtakademischer Berufsfelder sowie eine wegweisende, angewandte Forschung und Entwicklung sind Markenzeichen unserer Hochschulen für angewandte Wissenschaften. Dieses Konzept setzt die OTH Regensburg beispielhaft um“, resümierte Sibler.


0 Kommentare