21.11.2019, 09:22 Uhr

Aktion startet bald Weihnachtstrucker für Menschen in Not – Kartons mit Packliste gibt es bei den Johannitern

(Foto: Julia Eisenhut )(Foto: Julia Eisenhut )

Wer dieses Jahr nicht allzu lang nach einem passenden Paket für sein Weihnachtstrucker-„Pakerl“ suchen möchte, kann ab sofort die passenden Kartons mit Packliste darauf ganz bequem an der Johanniter-Dienststelle in Regensburg, Wernberger Straße 1, zwischen 7 und 17 Uhr abholen.

REGENSBURG Die Kartons sind kostenlos. Jedoch freuen sich die Johanniter pro Paket über eine kleine Spende (Vorschlag: zwei Euro), um einen Beitrag für die Spritkosten bei der komplett ehrenamtlichen Aktion zu leisten.

Am Samstag, 23. November, fällt der Startschuss für die Weihnachtstrucker-Aktion der Johanniter. Die Hilfsorganisation bittet auch in diesem Jahr wieder Privatpersonen, Firmen, Schulen, Kindergärten und Vereine, Hilfspäckchen mit Grundnahrungsmitteln, Hygieneartikeln und einem kleinen Kinderspielzeug zu spenden. Die Päckchen werden von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern an notleidende Kinder, Familien, alte Menschen und Menschen mit Behinderung in Südosteuropa verteilt. „Es scheint so weit weg, doch nicht weit von hier gibt es auch in Europa viele Gegenden, in denen es den Menschen an Grundnahrungsmitteln und Hygieneartikeln fehlt. Sie leben unter einfachsten Bedingungen und kommen mit den Lebensmitteln gerade im Winter nur knapp über die Runden“, erläutert Pressesprecher Andreas Denk. „Doch nicht nur die Lebensmittel als solche sind wichtig. Die Hilfe und dass wir die ärmsten Regionen Europas nicht vergessen, bedeutet den Menschen sehr viel.“

Bis Montag, 16. Dezember, können die Päckchen in den Dienststellen der Johanniter und weiteren Sammelstellen abgegeben werden. Im Internet unter www.johanniter-weihnachtstrucker.de können diese gefunden werden. Am zweiten Weihnachtsfeiertag starten dann mehr als hundert ehrenamtliche Weihnachtstrucker-Fahrer zusammen mit zahlreichen Helfern ihre mehrtägige Reise nach Südosteuropa. An zentralen Verteilstellen übergeben sie die Päckchen mithilfe langjähriger Partnerorganisationen vor Ort möglichst persönlich an die Empfänger.


0 Kommentare