25.10.2019, 22:16 Uhr

Projekts „Mentor“ Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer übergibt Büchereiausweise an Leselernhelfer

(Foto: Stadt Regensburg, S. Effenhauser)(Foto: Stadt Regensburg, S. Effenhauser)

Am Donnerstag, 10. Oktober, übergab Regensburgs Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer in der Stadtbücherei am Haidplatz an die Lesepaten des Projekts „Mentor Regensburg – Die Leselernhelfer“ die Gutscheine für die Büchereiausweise. Damit erhalten die Leselernhelfer einen kostenlosen Zugang zur Bücherei und sind mit Lesestoff immer gut versorgt.

REGENSBURG Das Projekt „Mentor Regensburg – Die Leselernhelfer“ der Freiwilligenagentur Regensburg des Paritätischen hat zum Ziel, Kindern Freude am Lesen zu vermitteln und ihre Lesekompetenz zu stärken. Knapp 50 Lesepaten treffen sich in diesem Schuljahr 2019-2020 einmal wöchentlich mit ihrem Lesekind, üben lesen und sprechen über das Gelesene. Oftmals können die Kinder zwar die Wörter lesen, verstehen aber gar nicht, was sie gelesen haben. Einfühlsames Nachfragen und Besprechen ist notwendig. Manchmal besteht auch keinerlei Interesse am Lesen und im Laufe des Schuljahres kommen die Kinder mit ihren ersten Büchern voller Stolz zu ihrem Lesepaten.

Bereits seit dem Schuljahr 2010/2011 gibt es das Projekt in Regensburg. Die Freiwilligenagentur Regensburg ist Mitglied im Bundesverband „Mentor“. Bundesweit im Einsatz sind 12.500 Mentorinnen und Mentoren, die 16.500 Kinder und Jugendliche in 1.900 Schulen und 330 Orten betreuen. Die Grundidee von „Mentor“ ist das 1:1-Prinzip und das Konzept Bildung durch Beziehung: Ein Lesepate übt immer mit dem selben Kind ein Schuljahr lang oder auch länger.

Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer würdigt das Engagement der vielen Lesepaten. „Es ist schön, dass Sie sich die Zeit nehmen und voller Begeisterung aber auch voller Geduld den Kindern Freude am Lesen nahe bringen. Denn, wer liest, dem öffnet sich eine größere Welt.“ Als Anerkennung für das Engagement der Lesepaten überreichte sie einen Bücherei-Ausweis für die städtischen Büchereien.

Dr. Susanne Kraft vom Amt für Weiterbildung weist auf die sehr gut ausgestattete Kinder- und Jugendabteilung am Haidplatz hin und lädt alle Leselernhelfer ein, noch zusätzliches Lesefutter für ihre Lesekinder zu besorgen. Maria Simon, Leiterin der Freiwilligenagentur Regensburg freut sich mit den Lesepaten über diese Anerkennung seitens der Stadt.

Leselernhelfer sind weiterhin gesucht, so Maria Simon: Wer Interesse hat, wendet sich an die Freiwilligenagentur Regensburg unter der Telefonnummer 0941/ 599388 620.

Die Freiwilligenagentur Regensburg des Paritätischen ist Träger des Projekts und unterstützt die Leselernhelfer mit einem Einführungsseminar, Fortbildungsangeboten, Erfahrungsaustausch, Materialien und Beratung.


0 Kommentare