01.10.2019, 17:52 Uhr

Besuch an der Konrad-Mittelschule Bundestagsabgeordneter Peter Aumer setzt sich für Medienkompetenz

(Foto: Büro Peter Aumer)(Foto: Büro Peter Aumer)

Das lustige Video, wie sich der Lehrer mit dem Beamer abmüht, ist mit dem Smartphone schnell gemacht und per Messenger an Freunde weitergeleitet. Dass das zwar leicht, aber so nicht erlaubt ist, wissen viele Schüler nicht. Ebenso wenig welche Daten über sie bei der Nutzung sozialer Netzwerke anfallen und wie sie ihre Privatsphäre schützen können.

REGENSBURG „Da ich selbst Opfer eines Hackerangriffs geworden bin und dies jeden von uns treffen kann, ist für mich die Aufklärung und Bewusstseinsbildung über dieses Thema schon in der Schule von enormer Bedeutung.“, so Peter Aumer. Als Schirmherr des Projekts „erlebe IT“ war der Abgeordnete des Deutschen Bundestags heute für einen digitalen Projekttag an der Konrad Mittelschule in Regensburg. Dort hat er sich für die Stärkung digitaler Kompetenz beim Umgang mit Smartphones, Tablets und Co. eingesetzt.

Die Schülerinnen und Schüler haben in einem Workshop den Umgang mit digitalen Medien diskutiert und eigene Nutzungsgewohnheiten reflektiert. Darf ich Bilder von Mitschülern und Lehrern bei Instagram hochladen und kommentieren? Wie denke ich mir ein sicheres Passwort aus? Und welche Daten behalte ich besser für mich?

Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler im Umgang mit Smartphones und Apps zu sensibilisieren, gegenüber Risiken in der digitalen Welt zu stärken und Möglichkeiten zur selbstbestimmten Nutzung aufzuzeigen. Wie wichtig diese Themen sind, betont Michael Zeisberger, Workshopleiter von erlebe IT: „Jugendliche nutzen digitale Technologien sehr intensiv- ohne immer das notwendige Hintergrundwissen zu besitzen. Hier ist Unterstützung und Aufklärung wichtig.“

Den Schülerinnen und Schülern hat der Workshop sichtbar Spaß gemacht. Gemeinsam erarbeiteten sie sich Expertenwissen zu digitalen Themen. Der Ansatz des konstruktiven Lernens sorgt für eine praktische Annäherung an das Thema. „Wir arbeiten stets dialogorientiert und versuchen, die Jugendlichen so viel wie möglich selbst entwickeln zu lassen“, so erlebe IT-Projektleiterin Vérane Meyer. In einer Fragerunde berichtete der Schirmherr Peter Aumer anschließend von seinen eigenen Erfahrungen mit digitalen Medien.


0 Kommentare