05.06.2019, 11:56 Uhr

Museum ist eröffnet Die Geschichte Bayerns hat in Regensburg eine neue Heimat


Es ist vollbracht! Nach „nur zehn Jahren“, so Wissenschaftsminister Bernd Sibler, sei es nun endlich fertig – das Museum der Bayerischen Geschichte. Am Dienstag, 4. Juni, wurde das Haus an der Donau in Regensburg feierlich eröffnet. Eine „Liebeserklärung an Bayern“, machte Ministerpräsident Markus Söder deutlich.

REGENSBURG Fast 2.000 Gäste hatten sich eingefunden, um diesen großen Moment für Bayern – und auch für die Stadt Regensburg, wie Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer betonte – mitzufeiern. Das Museum zeige das Besondere an Bayern. Es sei „nicht nur ein Museum, es sei das Museum“, so Söder – von Bayern für Bayern, denn 1.000 Exponate sind an das Haus der Bayerischen Geschichte als Leihgabe oder gar Geschenk übergeben worden. In diesem Gebäude könne man die bayerische Seele erfassen“, so Söder, „friedlich, weltoffen, modern“. Sein Dank galt dem Haus der Bayerischen Geschichte, der Stadt Regensburg und allen an Planung und Bau beteiligten Personen. Er plane das neue Museum bereits als festen Bestandteil für Besuche von Staatsgästen ein, denn: „Wer Bayern verstehen will, der muss jetzt nach Regensburg kommen“.

Regensburgs Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer sprach von einem „schönen Tag für Regensburg“, einem „schönen Tag für Bayern“. Rund 24 Millionen Euro hat die Stadt rund um den Bau des Museums beigetragen. „Wir sind stolz, dass wir das Museum heute eröffnen können. Wir freuen uns auf alle Gäste, die nun wegen des neuen Museums nach Regensburg kommen.“ Für die Stadt selbst sei es zudem eine Bereicherung der vielfältigen Museumslandschaft.

„Was für ein schöner Tag!“ Besonders stolz zeigte sich Dr. Richard Loibl, Direktor des Hauses der Bayerischen Geschichte. Eines der modernsten Museen Europas stehe nun in Regensburg. Er dankte allen, die an der Verwirklichung mitgearbeitet haben, besonders jenen, die Exponate für die Ausstellung zur Verfügung gestellt hatten.

Besonders kräftigen Applaus bekamen die Regensburger Domspatzen für die musikalische Begleitung des Festaktes. Danach ging es in einem Rundgang durchs Haus – an der ein oder anderen Stelle entwickelten sich bereits rege Gespräche, denn vieles was zu sehen ist, ist dem ein oder anderen nicht unbekannt.

Das neue Museum ist noch bis einschließlich 30. Juni kostenfrei zu besichtigen, danach zahlen Erwachsene fünf, ermäßigt vier Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren haben freien Eintritt.


0 Kommentare