23.05.2019, 11:24 Uhr

Bürgerschaftliches Engagement Youngagement öffnet sich für Jugendliche mit Inklusionshintergrund

(Foto: Youngagement Regensburg)(Foto: Youngagement Regensburg)

Bei „Young + Engagement = Youngagement“ engagieren sich Schülerinnen und Schüler ein ganzes Schuljahr lang freiwillig regelmäßig einmal pro Woche in unterschiedlichen Organisationen und Verbänden. Das Projekt in Kooperation von Stadtjugendring Regensburg und FreiwilligenAgentur Regensburg des Paritätischen ging im Schuljahr 2018/2019 in die 14. Runde. Eine Zusammenarbeit mit dem Pater-Rupert-Mayer-Zentrum soll Youngagement nun auch für Jugendliche mit Inklusionshintergrund öffnen.

REGENSBURG Das Regensburger Engagement-Projekt Youngagement kann auf eine lange Geschichte zurückblicken: Seit 14 Jahren führt es Jugendliche an bürgerschaftliches Engagement heran und ermöglicht diesen außerschulische Lernerfahrungen in neuen sozialen Kontexten. Die Jugendlichen, die sich ein Schuljahr lang eineinhalb Stunden pro Woche in verschiedensten Einrichtungen und Vereinen gemeinnütziger Träger engagieren, lernen Verantwortungsbewusstsein, erweitern ihre Sozialkompetenzen und stärken ihr Selbstbewusstsein durch soziales Engagement für Andere.

Eine neue Kooperation mit dem Internat für Körperbehinderte des Pater-Rupert-Mayer-Zentrums soll es nun auch jungen Menschen mit Inklusionshintergrund ermöglichen, sich freiwillig zu engagieren. Sechs Jugendliche des Internats leisten ihren zehnwöchigen Youngagement-Einsatz und übernehmen dabei die Rollen der Helfenden, Anleitenden und Unterstützenden. „Wir haben Spaß daran, unsere Fähigkeiten zur Verfügung zu stellen“, so der Leiter des Internats Sepp Goldbrunner. „Die Freude über die eigenen Fähigkeiten und der Stolz, selbstständig etwas erledigen zu können, ist wohl der größte Profit für die Jugendlichen. Sie tauschen sich untereinander aus, erzählen von ihren Erlebnissen und rutschen dadurch schon auch in eine gewisse Position innerhalb ihrer Gruppe.“ Möglich machen diese Erfahrung die sechs am Projekt beteiligten „Einsatzstellen“: Bei der Auswahl von Alten- und Pflegeheim, Kinderkrippe, Familiencafé und mehr ist für jeden etwas dabei.

Dominik leistet seinen Einsatz beim Gartenprojekt Gemeinschaftsgarten Regensburg Ost. Der Garten des Stadtjugendrings steht allen Jugendgruppen, Schulklassen und Interessierten offen und soll ein Ort der Begegnung sein. Für Dominik gibt es hier in den nächsten Wochen viel zu tun: Gemüse anbauen, Beete gießen, Vogelhäuser reparieren, einen Weidenzaun bauen. Und sich freuen, wenn etwas von dem angepflanzten Gemüse endlich geerntet werden kann. Bis es soweit ist, sammelt Dominik fleißig Youngagement-Stunden, die am Ende des Projektes mit einem Zertifikat belohnt werden. Das und die Erfahrungen, die er während seines freiwilligen Engagements gesammelt hat, werden sich für seinen weiteren Lebensweg als hilfreich erweisen: Nach Beendigung seines Berufsvorbereitungsjahres am Pater-Rupert-Mayer-Zentrum plant Dominik eine Ausbildung im Bereich Garten- und Landschaftsbau.

Für die Dauer des Youngagement-Projektes bis Ende Juli wünscht Internatsleiter Sepp Goldbrunner seinen Schützlingen viel Spaß und Freude bei ihrem Einsatz: „Ich wünsche ihnen, die Erfahrung zu machen, dass sie ihre Fähigkeiten einsetzen können und dass sie dadurch in der Gesellschaft etwas bewirken können. Und nicht zuletzt, dass sie dadurch einen großen Schritt in Richtung Erwachsen-werden machen können.“ Gefördert wird Youngagement inklusiv durch die Zukunftsstiftung Ehrenamt Bayern.


0 Kommentare