15.05.2019, 13:28 Uhr

Fremdsprachenkorrespondent Wirtschaftsenglisch lernen – Kooperationsvertrag zwischen IHK und Berufsschule

(Foto: IHK-Akademie )(Foto: IHK-Akademie )

Schulleiter Reinhard Tischler (OStD) und Geschäftsführer der IHK Akademie Dr. Jürgen Helmes unterzeichneten am 9. Mai in feierlicher Runde einen Kooperationsvertrag zur Fortsetzung der gemeinsamen Durchführung der Weiterbildung „Geprüfte/-r Fremdsprachenkorrespondent/-in Englisch (IHK)“. Mit diesem Kursangebot wird es Auszubildenden zur/zum Industriekauffrau/-mann und Auszubildenden zur/zum Kauffrau/-mann für Büromanagement ermöglicht, sich zwei Jahre lang direkt nach dem Berufsschulunterricht – im selben Gebäude – intensive Kenntnisse in Wirtschaftsenglisch anzueignen.

REGENSBURG Mit der bestandenen IHK-Prüfung am Lehrgangsende erwerben die Auszubildenden dann den Abschluss „Geprüfte/-r Fremdsprachenkorrespondent/-in Englisch (IHK)“. Herr Tischler betonte, dass dies ein wichtiges Angebot sei, um die Auszubildenden zu fördern. „Ausbildung wird durch die darauffolgenden Weiterbildungsmöglichkeiten erst richtig sexy“, betonte Dr. Helmes, dessen Sohn die Weiterbildung ebenfalls nutzt, um seine Ausbildung zum Industriekaufmann zu intensivieren und ergänzen. Der für das Angebot zuständige Bereichsleiter der IHK-Akademie, Dr. Wolfgang Gallenberger, berichtet, dass immer mehr Unternehmen diese Kombination aus Aus- und Weiterbildung nutzen, um ihr Ausbildungsangebot zu erweitern und zu optimieren. Andere Unternehmen schicken seit Jahren mehrere Azubis in das Programm, weil Wirtschaftsenglisch von Anfang an dringend bei ihren Mitarbeitern benötigt wird. Auch Eltern erfahren von der Weiterbildungsmöglichkeit und legen ihren Kindern nahe, sich anzumelden. Für den nächsten Start im September sind deshalb in einer der beiden Ausbildungsrichtungen kaum noch Plätze frei. Auch ohne finanzielle Unterstützung des Unternehmens ist es als Selbstzahler möglich, an dem Lehrgang teilzunehmen.

Das Projekt stellt die Schule und auch die IHK-Akademie jedes Jahr in der Planung vor logistische Herausforderungen, daher ist eine frühzeitige Anmeldung wichtig. Für den nächsten Kursbeginn im September ist deshalb der Anmeldeschluss für Ende Juli festgelegt. Die erste Durchführung der sprachlichen Weiterbildung „Geprüfte/-r Fremdsprachenkorrespondent/-in IHK Englisch für Azubis“ im Kammerbezirk Oberpfalz/Kelheim geht auf das Jahr 2006 zurück. Die BS III Regensburg war eine der ersten Schulen, die die Weiterbildung mit der IHK Akademie

durchgeführt hat. Aktuell besuchen 44 Auszubildende aus den Ausbildungsberufen Industriekauffrau/-mann und Kauffrau/-mann für Büromanagement die Weiterbildung an der BS Regensburg. Im September werden voraussichtlich 26 Auszubildende die Prüfung ablegen.

Die IHK-Akademie in Ostbayern GmbH ist ein bedeutender regionaler Weiterbildungsanbieter und qualifizierter Ansprechpartner und Begleiter in der beruflichen Weiterbildung. Die IHK-Akademie in Ostbayern GmbH ist eine Tochter der Industrie- und Handelskammer Regensburg für Oberpfalz/Kelheim mit sieben Standorten im Kammerbezirk der IHK Regensburg. Jährlich werden etwa 750 Veranstaltungen organisiert und circa 5.600 Teilnehmer/-innen in unseren Seminaren, Zertifikatslehrgängen und Langzeitlehrgängen betreut. Im Bereich der berufsbezogenen Sprachkompetenz bietet die IHKAkademie neben den Lehrgängen zum Fremdsprachenkorrespondenten regelmäßig IHK-Zertifikatskurse im Bereich „Technical English“ und „Business English“ an. Bei Bedarf werden branchenbezogene Firmenschulungen entwickelt und für die Mitarbeiter von Unternehmen aus der Region durchgeführt.


0 Kommentare