05.04.2019, 12:25 Uhr

Vor-Ort-Termin Familienbeauftragte aus dem Landkreis zu Gast – Waldmünchen hat für Familien viel zu bieten

Die Familienbeauftragten mit Christina Sturm von der Heiligenfeldklinik (5 v. r.). (Foto: Manuela Schambeck)Die Familienbeauftragten mit Christina Sturm von der Heiligenfeldklinik (5 v. r.). (Foto: Manuela Schambeck)

In regelmäßigen Abständen treffen sich die Familienbeauftragten der Städte und Gemeinden, um über Angebote und Möglichkeiten für die Unterstützung von Familien zu informieren. Während die bisherigen Treffen im Landratsamt stattfanden, möchte man in Zukunft auch die verschiedenen Städte und Gemeinden besuchen, um sich vor Ort über die Angebote informieren zu können. Die Heiligenfeldklinik und das Mehrgenerationenhaus in Waldmünchen waren deshalb Ziel der jüngsten Zusammenkunft.

WALDMÜNCHEN/LANDKREIS CHAM In der Heiligenfeldklinik wurden die Gäste in einem sehr interessanten Vortrag über die verschiedenen Angebote der Klinik informiert. Unter anderem wurde die Kurzzeittherapie als Krisenintervention für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit familiären Belastungen genauer vorgestellt. Dieses Angebot ist vor allem an Familien in der Region gerichtet, die durch belastende oder traumatisierende Erfahrungen, wie zum Beispiel Unfall oder Tod eines Familienangehörigen, Hilfe benötigen. In der Klinik findet in solchen Fällen die komplette Familie Hilfe, denn alle werden gemeinsam untergebracht und erhalten individuelle Unterstützung, um diese einschneidende Veränderung in ihrem Lebensumfeld verarbeiten zu können.

Maria-Luise Segl vom Bündnis für Familien bedankte sich ganz herzlich bei Christina Sturm, der Leitung des Aufnahmemanagements und Organisatorin des Informationsabends.

Anschließend wurde das Mehrgenerationenhaus in Waldmünchen besucht, wo die Familienbeauftragten von Bürgermeister Markus Ackermann begrüßt wurden. Er erläuterte das vielfältige Angebot für Familien in Waldmünchen und stellte besonders die vielen verschiedenen Möglichkeiten des Mehrgenerationenhauses heraus. Details dazu stellte im Anschluss die Stadträtin und zweite Vorsitzende des Mehrgenerationenhauses Martina Mathes vor. Sie betonte, dass diese Angebote allesamt von Bürgern für Bürger seien. Unter anderem bieten Jugendliche Kurse für Senioren zum Umgang mit digitalen Geräten an, Kinder können bei einer Tanzlehrerin kostenlos Kurse besuchen oder Schulkinder erhalten während der Ferien Betreuungs- und Freizeitaktionen. Besonders beliebt ist auch das Stadl-Kino im Innenhof des Mehrgenerationenhauses. Hier werden zum Beispiel alte Filme von Veranstaltungen in und um Waldmünchen gezeigt, anschließend präsentiert man aktuelle Filme rund um das Thema „Gemeinsam leben“.

Maria-Luise Segl dankte nochmals für die Einladung zur Besichtigung und die sehr informative Führung bei Martina Mathes mit einem kleinen Frühlingsgesteck.


0 Kommentare