31.03.2019, 18:46 Uhr

Knapp 55 Millionen im Doppelhaushalt „Tragende Säule der Erwachsenenbildung“ – mehr Geld für die Volkshochschulen in Bayern

Der Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt, setzte sich in München erfolgreich für die Volkshochschulen im Landtag ein. (Foto: Philipp Seitz)Der Landtagsabgeordnete Tobias Gotthardt, setzte sich in München erfolgreich für die Volkshochschulen im Landtag ein. (Foto: Philipp Seitz)

Die Volkshochschulen in Bayern erhalten knapp 55 Millionen Euro aus dem neuen Doppelhaushalt 2019/20 des Freistaats Bayern. Auf Antrag der Freien Wähler erhalten die VHS-Einrichtungen bayernweit damit fünf Millionen mehr als ursprünglich vorgesehen.

LANDKREIS REGENSBURG „Das ist ein klares Bekenntnis zur wertvollen Arbeit unserer Volkshochschulen“, sagt Tobias Gotthardt, der den Antrag als Mitglied des Haushaltsausschusses heute in die Verhandlungen eingebracht hat. Gemeinsam mit Kultusminister Prof. Michael Piazolo sichere man „damit nachhaltig das vielfältige Bildungsangebot der rund 200 Volkshochschulen mit über 3 Millionen Kursteilnehmern jährlich“. Der Landtag erfülle damit auch einen Beschluss aus der vorhergehenden Legislatur.

„Wir halten das Versprechen, das der Landtag vergangenen Juli den Volkshochschulen und anderer Trägern der Erwachsenenbildung in Bayern gemacht hat“, so Gotthardt. Damals habe sich der Landtag einstimmig dafür ausgesprochen – „dass das im Haushaltsentwurf des Finanzministeriums so zunächst nicht vorgesehen war, bedauere ich ausdrücklich“. Umso wichtiger aber sei gewesen, „dass wir Freien Wählergemeinsam mit Minister Piazolo und unserem Koalitionspartner umgehend reagiert haben.“

Durch den heute im Haushaltsausschuss einstimmig angenommenen Beschluss auf deutliche Erhöhung der Mittel sei die Arbeit der Volkshochschulen flächendeckend – gerade aber auch als zentrale Bildungsinstitution im ländlichen Raum – gesichert: „Wir investieren 2019 24,7 Millionen Euro und 2020 nochmal 29,7 Millionen Euro“, so der Finanzpolitiker. Der Landtag erfülle damit Stufe 1 und 2 der bis 2022 zugesagten Mittelerhöhung auf 44 Millionen Euro jährlich: „Wir halten Wort“, so Gotthardt.

Auch für die Volkshochschulen in der Region erwartet der Landtagsabgeordnete damit, „eine Finanzierungsgrundlage seitens des Freistaats, die eine Fortführung der wertvollen Arbeit möglich macht.“ In den kommenden Monaten werde er „den intensiven Dialog mit unseren VHS-Leitungen suchen, um eine sinnvolle Umsetzung und Fortführung der getroffenen Beschlüsse zu garantieren: „Erwachsenenbildung in der Fläche ist ein gesellschaftspolitisches Querschnittsprojekt.“

In der Oberpfalz bestehen 13 Volkshochschulen, unter anderem in Stadt und Landkreis Regensburg, in Weiden und im Landkreis Tirschenreuth. Die Volkshochschule der Stadt Regensburg allein bietet im Programm für das Frühjahrs- und Sommersemester knapp 1000 Veranstaltungen und Kurse aus den Programmbereichen Gesellschaft, Beruf und EDV, Grundbildung, Deutsch, Fremdsprachen, Gesundheit, Kultur und Lebensart an. Die Gründungsideen der Volkshochschule sind Bildungsangebote für alle Bürgerinnen und Bürger anzubieten sowie die Teilhabe aller Menschen am gesellschaftlichen Leben zu fördern. Gleichzeitig reagieren die Volkshochschulen, wie Gotthardt betonte, auf neue gesellschaftliche Herausforderungen, wie den digitalen Wandel, die Inklusion oder Integration.


0 Kommentare