28.11.2018, 14:00 Uhr

Mut zum Unternehmertum Beifall und Applaus für Gründerideen – Auszeichnungen beim Hochschulgründertag 2018

(Foto: Mich Rübel/Nazarena De Pol (Roadventures))(Foto: Mich Rübel/Nazarena De Pol (Roadventures))

Um Aufmerksamkeit für gute Gründungsideen zu bekommen, braucht es an der OTH Regensburg längst keiner Fernsehshow – der Hochschulgründertag bietet dafür eine geeignete Plattform, und das schon lange bevor derlei TV-Formate populär wurden! Von der Verwendung „nachhaltiger Rohstoffe im Bau“ über „Bau-Denkmäler“ bis hin zum Erhalt der Ressource „Holz“ reichten die Gründungsideen, die im Rahmen dieser Veranstaltung des start-up centers im November 2018 präsentiert und ausgezeichnet wurden!

REGENSBURG Es ist schon Tradition geworden, dass beim Hochschulgründertag, der seit Jahren vom start-up center im Zusammenhang mit der Gründerwoche Deutschland veranstaltet wird, auch Gründerinnen und Gründer ausgezeichnet werden. In diesem Jahr ging der Hochschulgründerpreis an eine Ausgründung aus dem Bereich Bau. Bauingenieur Benjamin Heisterkamp hat die „Art Naturwerk Hausbau GmbH“ gegründet, die sich die die Verwendung nachhaltiger Rohstoffe im Bau, vorwiegend Holz, auf die Fahne geschrieben hat: Ressourcenschonung und Nachhaltigkeit im Bau stehen bei dieser GmbH-Gründung im Vordergrund. Nach dem Motto „wenn aus Architektur Baukunst wird“ stellte der Alumnus der OTH Regensburg bei seiner Präsentation auch das Bauprojekt „Wohnen am Kirchberg“ in Kulmbach vor.

Um den Erhalt der Ressource Holz ging es beim start-up Ideenpreis, der an das Projekt „ForestManager“ verliehen wurde. Mithilfe dieser App können private Waldbesitzer ihren Wald überwachen. So können ganze Waldgebiete verwaltet werden, indem man Kartenmaterial online und offline bearbeitet, Notizen mit Bildern speichert und kommentiert, Objekte frei kategorisiert oder Verläufe von Schädlingen verfolgt. Denkmalgeschützte alte Bauwerke im Weltkulturerbe Regensburg stehen im Mittelpunkt der Gründungsidee „Denk Mal App“, die mit einem weiteren start-up Ideenpreis ausgezeichnet wurde. Hierbei handelt es sich um eine mobile Applikation, die historisches Kartenmaterial enthält und über 1.000 Baudenkmäler enthält. In der Premiumfunktion umfasst die App historische Informationen zu allen Baudenkmälern und eine Stadtführung mit Audioguide. Dem „Schöngeistigen“ widmet sich die dritte mit einem start-up Ideenpreis ausgezeichnete Idee: die Gründung des gemeinnützigen Vereins Gospel-Regensburg e. V.. Auch in diesem Jahr hat das start-up center wieder ein Sonderpreis vergeben, dieses Mal im Bereich der „Digitalisierung“. Diese hat zwischenzeitlich auch in der Landwirtschaft Einzug gehalten – landwirtschaftliche Geräte werden immer anspruchsvoller und teurer, sodass sich nicht jeder Landwirt diese leisten kann und will. „Agrishare“ bietet dafür eine Lösung: die Vermittlung sämtlicher Ressourcen in Echtzeit zur Nutzung.

Der Hochschulgründertag stand 2018 unter der Überschrift „unternehmerisches Denken und Handeln“ und spannte einen Bogen von den Anfängen dieser Lehrveranstaltungen an der damaligen FH Regensburg bis zu einem aktuellen Forschungsprojekt des start-up centers in diesem Bereich. In seinem Festvortrag stellte Christian Schläger von der Hans Lindner Stiftung das Projekt „Ideen machen Schule!“ vor – hier wird unternehmerisches Denken und Handeln bereits Schülerinnen und Schülern vermittelt, die sich Geschäftsideen ausdenken und dazu Businesspläne erstellen!


0 Kommentare