26.11.2018, 15:00 Uhr

E-Quality OTH Regensburg erneut für Chancengleichheit ausgezeichnet

(Foto: Sami Radwan)(Foto: Sami Radwan)

Schon zum dritten Mal erhält die OTH Regensburg die „Total E-Quality“-Auszeichnung für Chancengleichheit. Erstmals erhält die Hochschule auch eine Würdigung für das Thema Diversity.

REGENSBURG Professorin Dr. Christine Süß-Gebhard, Hochschulfrauenbeauftragte der OTH Regensburg und als beratendes Mitglied der Hochschule zuständig für Gender und Diversity, sowie Sabine Hoffmann, Servicestelle Gender und Diversity, nahmen die Auszeichnungen im November in Stuttgart entgegen.

„Die Führungspersönlichkeiten unserer Prädikatsträger haben erkannt, dass gelebte und in der Organisation fest verankerte Chancengleichheit und Vielfalt zu mehr Erfolg führt. Sie präsentieren sich als zukunftsweisende Vorbilder in unserer Gesellschaft“, sagte Eva Maria Roer, Vorsitzende des Total E-Quality Deutschland e. V. bei der Prädikatsübergabe an Süß-Gebhard und Sabine Hoffmann von der OTH Regensburg.

Die OTH Regensburg ist als eine von 50 Organisationen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Verbänden in Stuttgart für ihre zukunftsorientierte, erfolgreiche und nachhaltige Personalpolitik ausgezeichnet worden. „Für uns ist die erneute Auszeichnung eine Bestätigung für den von uns eingeschlagenen Weg zur Umsetzung von Chancengleichheit und Familienfreundlichkeit. Die Bewerbung ist jedes Mal eine Möglichkeit das eigene Handeln zu reflektieren und Feedback auch von außen zu bekommen. Besonders freut uns natürlich die neue Auszeichnung für unsere Diversity-Aktivitäten“, sagte Prof. Dr. Christine Süß-Gebhard.

Das Prädikat „Total E-Quality“ wird jährlich vergeben. Die Auszeichnung gilt für jeweils drei Jahre und ist das Ergebnis eines umfangreichen Bewerbungsprozesses. In der Begründung der Jury heißt es zur OTH Regensburg, dass in der Bewerbung „eine solide Fortführung ihrer bisherigen Aktivitäten in allen Aktionsfeldern“ nachgewiesen wird. Beim neuen Thema Diversity werden die Beteiligung am Diversity-Audit des Stifterverbands und der Ansatz, Diversity dabei als Querschnittsthema in sämtlichen Prozessen und Strategien zu integrieren, positiv hervorgehoben.


0 Kommentare