01.10.2018, 17:00 Uhr

Start in einen neuen Lebensabschnitt Rund 2.100 Erstsemester starten ihr Studium an der OTH Regensburg

(Foto: Florian Hammerich/OTH)(Foto: Florian Hammerich/OTH)

Startschuss an der OTH Regensburg: Am Montag, 1. Oktober, hat anlässlich des Starts in das Wintersemester 2018/2019 die Begrüßung der Erstsemesterstudierenden stattgefunden. Rund 2100 Bachelorstudierende fanden sich dazu am Campus ein.

REGENSBURG Auf acht Hörsäle und die Mensa verteilt verfolgten die Erstsemesterstudierenden mittels Videoübertragung die Worte des Präsidenten Professor Dr. Wolfgang Baier. „Heute beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Seien Sie offen und bereit für Neues“, eröffnete er die Veranstaltung. Danach sprachen Regensburgs Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer und die Studierendenvertreter Viola Schneider und Simon Schwarzmann zu den „Neuen“.

„Wir – die gesamte Hochschule - freuen uns auf Sie“, sagte Prof. Dr. Wolfgang Baier, Präsident der OTH Regensburg in seiner Rede. Er stellte den Studierenden die OTH Regensburg vor. Das praxisbezogene Studium, die Förderung persönlicher und sozialer Kompetenzen, die Internationalisierung und die Chancengleichheit seien einige der Eckpfeiler des Studiums, so Präsident Prof. Dr. Baier. Er appellierte an die Studierende: „Es liegt an Ihnen, etwas aus Ihrem Studium zu machen“.

Regensburgs Bürgermeisterin Maltz-Schwarzfischer wünschte den Studierenden in ihrer Ansprache, dass sie gut in die Stadt Regensburg hineinfinden. Sie stellte Regensburg kurz vor, erwähnte, dass Regensburg eine sehr alte und – durch die vielen Studierenden – auch eine sehr junge Stadt sei. Bereits im Mittelalter erlebte Regensburg mit dem Immerwährenden Reichstag eine erfolgreiche Zeit. Mit der Stadt steil bergauf gehe es jetzt wieder seit der Ansiedlung der Hochschulen, so Maltz-Schwarzfischer. „Die Stadt schätzt es sehr, die OTH Regensburg zu haben“. Nicht nur die Stadt, sondern auch die Unternehmen der Region würden von den Studierenden profitieren, zum Beispiel gäbe es kaum Arbeitslosigkeit, so Maltz-Schwarzfischer.

„Wir wollen eine junge Stadt, aber bitte keine Partymeile“, mahnte Maltz-Schwarzfischer jedoch auch an. Sie bat die Studierenden beim Feiern in der Altstadt Rücksicht auf die Bewohner zu nehmen und nannte dazu die Kampagne „Fair feiern“ der Stadt. Auch beim Fahrradfahren sollten die Studierenden bitte Rücksicht auf andere Verkehrsteilnehmer und vor allem Fußgänger nehmen, bat sie. Maltz-Schwarzfischer erwähnte dann lobend die engagierten Initiativen der Studierenden, wie die Arbeit des studentischen Vereins CampusAsyl. Abschließend wünschte sie den Erstsemesterstudierenden einen erfolgreichen Semesterstart.

Die beiden Studierendenvertreter Viola Schneider und Simon Schwarzmann riefen ihre neuen Kommilitonen dazu auf, sich in den Fachschaften und den studentischen Vereinen der OTH Regensburg einzubringen. „Wir sind Eure Stimme. Wir vertreten Euch vor der Hochschulleitung und der Öffentlichkeit“, stellte Viola Schneider die Arbeit der Studierendenvertretung vor. Simon Schwarzmann lobte in seiner Ansprache die „hervorragende Zusammenarbeit“ mit der Hochschule und der Hochschulleitung. Als Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Hochschulleitung nannten die Studierendenvertreter den Bau des Studierendenhauses – auf Initiative der Studierendenvertretung hin. Als Beispiel für den Einsatz der Studierendenvertretung gegenüber der Öffentlichkeit nannte Viola Schneider die erfolgreichen Verhandlungen für ein attraktives Semesterticket mit der Regensburger Verkehrsverbund GmbH.

Nach der allgemeinen Begrüßung verteilten sich die Erstsemesterstudierenden dann auf ihre Fakultäten – dort begrüßte sie der jeweilige Dekan.


0 Kommentare