17.09.2018, 11:50 Uhr

Preisverleihung Regensburger Projekt im Rennen um den Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement

Martin Schulz überreichte als Botschafter des Deutschen Engagementpreises die Nominierungsurkunden an die Nachwuchsreporter und ehrenamtlichen Betreuer. Die Regensburger Abgeordneten Peter Aumer, Ulrich Lechte und Stefan Schmidt gratulierten. (Foto: Lisa Purzitza)Martin Schulz überreichte als Botschafter des Deutschen Engagementpreises die Nominierungsurkunden an die Nachwuchsreporter und ehrenamtlichen Betreuer. Die Regensburger Abgeordneten Peter Aumer, Ulrich Lechte und Stefan Schmidt gratulierten. (Foto: Lisa Purzitza)

Eine schulübergreifende Jugendzeitung bietet spannende Einblicke hinter die Kulissen des politischen Betriebs. Nun rückt das Projekt bundesweit in den Fokus.

BERLIN / REGENSBURG Es ist eine besondere Auszeichnung für den Stadtjugendring Regensburg: Dessen schulübergreifende Jugendzeitung „Demokratie Leben!“ ist nun für den Deutschen Engagementpreis nominiert worden. Die Urkunden wurden den Nachwuchsreportern und deren ehrenamtlichen Betreuern im Deutschen Bundestag überreicht. Martin Schulz überreichte als Botschafter des Dachpreises für freiwilliges Engagement die Nominierungsurkunden und dankte allen Beteiligten persönlich für ihr Engagement. Es sei ein Projekt, bei dem junge Menschen wirklich hinter die Kulissen des politischen Betriebs blicken könnten, betonte Schulz in seiner Laudatio.

Zu den ersten Gratulanten zur Nominierung zählten die Regensburger Bundestagsabgeordneten Peter Aumer (CSU), Ulrich Lechte (FDP) und Stefan Schmidt (Grüne), die es sich nicht hatten nehmen lassen, an der Nominierungsfeier teilzunehmen. Anschließend ordnete Artemis Toebs, Referentin des Deutschen Engagementpreises, diese besondere Ehrung und den Dachpreis ein und dankte den Engagierten der Schülerzeitung für ihren Einsatz. Der Stadtjugendring Regensburg habe mit der Jugendzeitung ein „außergewöhnliche Zeitungsprojekt“ initiiert.

Der Deutsche Engagementpreis ist der Dachpreis für bürgerschaftliches Engagement in Deutschland. Er würdigt das freiwillige Engagement der Menschen in unserem Land und all jene, die dieses Engagement durch die Verleihung von Preisen unterstützen. Rund 700 Wettbewerbe und Preise gibt es in Deutschland für freiwilliges Engagement. Sie können ihre Preisträgerinnen und Preisträger für den Deutschen Engagementpreis nominieren. Ziel ist es, die Anerkennungskultur in Deutschland zu stärken und mehr Menschen für freiwilliges Engagement zu begeistern.

Der Stadtjugendring Regensburg ist mit der Nominierung gleichzeitig auch im Rennen um den mit 10.000 Euro dotierten Publikumspreis des Deutschen Engagementpreises. Bis 22. Oktober kann unter www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis für den Stadtjugendring Regensburg gestimmt werden.


0 Kommentare