24.08.2018, 14:00 Uhr

Gelungener Jahresabschluss Das „Küken-Nest“ feierte fünfjähriges Jubiläum

(Foto: Lev Shaposhnikov)(Foto: Lev Shaposhnikov)

Die Johanniter-Kinderkrippe „Küken-Nest“ in Regensburg hat im Rahmen einer kleinen Feierstunde ihren fünften Geburtstag gefeiert. An dem bunt gestalteten Programm erfreuten sich alle Besucher des kleinen Festes.

REGENSBURG Einrichtungsleiterin Lisa Gaaß hieß alle Anwesenden herzlich willkommen. „Es freut mich, dass Sie alle so zahlreich erschienen sind“, freute sie sich. Und in der Tat: „zahlreich“ traf es mehr als gut. Der kleine Innenhof der Krippe war voll mit Kindern und ihren Eltern und anderen Besuchern, die gemeinsam mit der Krippe feiern wollten. Auch die Nachbarn aus dem Bürgerheim schauten aus ihren Fenstern in den Hof des „Küken-Nests“ zu ihren kleinen Nachbarn hinüber.

Gaaß erzählte zum Einstieg die japanische Geschichte vom Sprung in der Schüssel. In dieser Geschichte geht es um eine Frau, die jeden Tag mit zwei Schüsseln Wasser für ihr Haus holt. Eine der beiden Schüsseln hatte einen Sprung, weshalb sie auf dem Weg nach Hause immer zur Hälfte auslief. „Eines Tages sprach die Schüssel zu der Frau und entschuldigte sich, dafür dass sie einen Sprung hat“, so die Einrichtungsleitung. „Die Frau antwortete, dass genau das das Besondere an der Schüssel sei. Sie hat auf der Seite des Weges, wo die Schüssel ausläuft Blumen gepflanzt, die somit jeden Tag gegossen werden. Über die Zeit sind schon ganz viele Blumen gewachsen und wäre die Schüssel nicht so, wie sie ist, gäbe es keine Blumen.“

Nach der kurzen Geschichte kamen die Kinder aus der Krippe zusammen mit ihren Erzieherinnen heraus und bildeten einen Sitzkreis, in dem sie weitere Lieder sangen. Im Anschluss daran verabschiedeten sich Einrichtungsleiterin Gaaß und ihre Erzieherinnen von neun Kindern, die von der Kinderkrippe in den Kindergarten wechseln werden. Alle bekamen eine selbst gebastelte Medaille sowie ein Malbuch und Süßigkeiten. Zum Schluss bekamen die Kleinen aus der Krippe noch eine Rutsche für den Garten geschenkt. Bei Kaffee und Kuchen ließen dann alle den Freitagnachmittag ausklingen.


0 Kommentare