02.07.2018, 08:54 Uhr

Förderverein setzt auf bewährtes Team „Donaustauf macht Schule“ – Vorstand einstimmig bestätigt

(Foto: Donaustauf macht Schule)(Foto: Donaustauf macht Schule)

Der Förderverein „Donaustauf macht Schule“, hat einen neuen Vorstand. Die Mitgliederversammlung am Donnerstag, 28. Juni, setzte dabei auf das bewährte Team, das den Verein seit zwei Jahren führt. In ihrem Rückblick konnte Vorsitzende Ursula Hildebrand berichten, dass es im vergangenen Jahr einige Veranstaltungen gegeben hat, bei denen Vertreter des Vereins dabei waren.

DONAUSTAUG Im Februar 2017 waren Beisitzer Jürgen Sommer und Vorsitzende Hildebrand bei einem Vortrag der IGG Ast/Buch e. V. in Vilsheim im Landkreis Landshut dabei. Dort berichtete Norbert Zeller, der bis Februar 2015 Leiter der Stabsstelle Gemeinschaftsschule, Schulmodelle, Inklusion beim Ministerium für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg war, über die Einführung der Gemeinschaftsschule in seinem Bundesland. Jener Norbert Zeller berichtete dann am 10. November 2017 bei einer öffentlichen Veranstaltung in Donaustauf über seine Arbeit. Vereinsintern hatte der Vorstand eine Steuererklärung abzuliefern, der Bescheid des Finanzamtes über die weitere Gemeinnützigkeit ist beim Vorstand bereits angekommen. Fast der komplette Vorstand hatte sich schließlich am 27. Juli 2017 anwaltlich beraten lassen, da die Frage einer Klage gegen den ablehnenden Bescheid des Freistaates noch beantwortet werden muss. Da die Einführung einer Gemeinschaftsschule als Modell für Donaustauf abgelehnt wurde, zeiht der Verein es in Betracht, gegen diese Entscheidung zu klagen. Hier wird der Vorstand anwaltlich beraten. Die Kanzlei habe sich nun soweit in die Thematik eingearbeitet, berichtete Hildebrand. Nun müsse in weiteren Gesprächen abgeklärt werden, ob eine Klage aussichtsreich erscheint.

Bei den Neuwahlen wurde Ursula Hildebrand einstimmig als Vorsitzende bestätigt. Ebenso einstimmig wurden Robert Schmidt (stellvertretender Vorsitzender), Kim Messer (Kassierer) und Annett Sommer (Schriftführerin) wiedergewählt. Als Beisitzer fungieren erneut Karl-Heinz Lindl, Monika Taffner, Jürgen Sommer. Auch sie werden einstimmig bestätigt. Die Kasse prüfen künftig Bernd Kellermann und Erwin Ostermeier.

Robert Schmidt dankte Hildebrand für ihr Engagement, „obwohl sie keine Kinder hat“, das sei nicht selbstverständlich. Hildebrand ergänzte, dass sich viele für das Thema Bildung nur so lange interessieren, wie sie selbst Kinder im Schulalter haben. Das aber sei zu eng gedacht. Bildung sei letztlich das Wichtigste, Bildung sei Grundlage dafür, dass das Zusammenleben funktioniere. Durch gute Bildung für alle könnte schon früh Problemen entgegengewirkt werden, bevor sie überhaupt entstehen. Hildebrand setzt auf die Landtagswahlen am 14. Oktober dieses Jahres, „vielleicht findet sich dann eine Koalition, die der Gemeinschaftsschule positiv gegenüber steht“.


0 Kommentare