13.06.2018, 13:43 Uhr

Über den Wolken Regensburger Lichttechnik macht Weltraum für Astronauten wie Alex Gerst bewohnbar!


Osram-Projekt hilft der US-amerikanischen Weltraumagentur Nasa beim Züchten von Pflanzen im All. Wie das Unternehmen auf Anfrage mitteilte, haben auch Regensburger Wissenschaftler von Osram daran mitgewirkt.

REGENSBURG/HOUSTON „Über den Wolken“ – ja, die Freiheit, die der deutsche Astronaut Alexander Gerst als Kommandant der Raumstation ISS gerade genießt, sie muss wohl grenzenlos sein. Vom russischen Raumflughafen Baikonur startete Gerst letzte Woche ins All.

Auf der ISS wird er zusammen mit russischen Kosmo- und US-amerikanischen Astronauten forschen.

Apropos forschen: Wie sich künftig Raumfahrer wie Gerst im Weltall ernähren, hat auch etwas mit Know-how aus Regensburg zu tun! Der Global Player Osram beliefert nämlich die Weltraumorganisation NASA mit Lichttechnologie, mittels derer Salat im Weltraum sprießen soll! Das Pflanzenlicht-Forschungssystem (Phytofy) in Houston setzt auf LED-Technik, deren Licht Pflanzen zum Wachstum nutzen. Auf Anfrage des Wochenblatts bestätigt das Unternehmen: „In der Phytofy Forschungsleuchte von Osram sind spezielle Horticulture LEDs von Osram Opto Semiconductors aus Regensburg verbaut.“

Regensburger Know-how von Ingenieuren vor Ort – für die Nasa und den Weltraum!

Der Sprecher ergänzt: „Zur Herstellung dieser speziellen LEDs bedarf es natürlich auch eines gewissen Know-hows was mehrere Spezialisten, die hier am Standort in Regensburg sitzen, mitbringen.“ Wenn also Alexander Gerst und seine Kollegen künftig mal einen locker-leichten Salat auf der ISS essen wollen, könnte es sein, dass ihnen Technik aus Regensburg dazu die Grundlage geliefert hat. Nur das Dressing müssen sie selbst mitbringen!