09.03.2018, 10:18 Uhr

Fährtensucher unterwegs Dritte Klasse aus Nittendorf tauschte das warme Klassenzimmer gegen den frostigen Wald

(Foto: Grundschule Nittendorf)(Foto: Grundschule Nittendorf)

Die 3a der Grundschule Nittendorf hat unter der Klassenleitung von Renate Ahlmer anfang März einen Unterrichtstag im Wald verbracht. Die Kinder haben mit allen Sinnen den winterlichen Wald rund um das Walderlebniszentrum Sinzing erlebt und so manchen Bewohner und seine Spuren kennengelernt.

NITTENDORF Geleitet wurde das Projekt von den Naturpädagoginnen Sandra Liebisch, Luzia Pfeiffer und Christine Thoma, die das Projekt im Rahmen der Weiterbildung „Natur & Pädagogik“ vom evangelischen Bildungswerk Regensburg in Zusammenarbeit mit dem Landesbund für Vogelschutz durchführten.

Bei einer Tierspur-Entdeckungstour bewiesen sich die Kinder zum Beispiel als Fährtenleser und sind dabei in den Lebensraum von Eichhörnchen, Eule und Co eingetaucht. Wie fühlt sich das Fell eines Wildschweins an? Wie sieht ein Borkenkäfer aus? Kann man Reh und Hase an deren Ausscheidungen unterscheiden? Diese Fragen konnten sich die Kinder ganz praktisch mit viel Anschauungsmaterial beantworten. Mit Feuereifer durchstreiften die Kinder den Wald und entdeckten dabei Schädel und Bau eines Fuchses und auf einer schneebedeckten Wiese eine Vielzahl von Trittsiegeln. Schnell wurde allen klar, dass der Wald auch in der kargen Jahreszeit lebt und es bei genauem Hinschauen eine Menge Spuren zu entdecken gibt. Mit dem Satz „Ich fand schön, dass wir so viel erlebt haben – und das alles im Wald!“ fasste ein Schüler diesen besonderen Tag zusammen.


0 Kommentare