25.02.2018, 08:34 Uhr

Soziales Projekt „Boarisch Soaffa“ – eine neue Perspektive für Menschen mit Beeinträchtigung


„Kaffee ist das beliebteste Getränk der Deutschen und jeden Morgen fallen unzählige Tonnen an Kaffeesatz an“, erklärt die BWL-Studentin Eva Hummel. Die 22-Jährige ist die Leiterin des Projekts „Boarisch Soaffa“. Das Projekt wurde gegründet, damit Menschen mit Beeinträchtigungen eine neue Perspektive im Leben bekommen. Und genau da kommt der Kaffeesatz ins Spiel: „Kaffeesatz ist reichhaltig an wertvollen Ölen und hat pflegende Eigenschaften“, beschreibt die 22-Jährige.

REGENSBURG/STRAUBING. Zusammen mit den Barmherzigen Brüdern in Straubing, einer Einrichtung, in der Menschen mit Behinderungen arbeiten und wohnen, entwickeln sieben Studenten von enactus Regensburg e. V. eine hochwertige Seife. Die Seife besteht aus Kaffeesatz, Kokosöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl und einer Natronlauge. Dieses Gemisch wird erhitzt, bis der Verseifungsprozess einsetzt. Dann wird die Masse in Förmchen gegossen und muss drei bis vier Wochen ruhen. Bisher stellte das Team die Seifen in einer Studentenküche her. Bevor das Projekt allerdings an die Einrichtung übergeben werden kann, wird für die Produktion der Seife noch etwas Entscheidendes benötigt. Damit Menschen mit Beeinträchtigung die Seife auch sicher und selbstständig herstellen können, konstruierte das Team eine Spezialmaschine. „Wir möchten das Projekt so bald wie möglich übergeben und mit dem Verkauf beginnen. Alles steht und fällt aber mit der Maschine“, erklärt Eva Hummel. Das Problem: Noch fehlt das Geld für die Maschine!

Das Ziel der Studenten ist es, die Seife in die Läden in und um Straubing und Regensburg zu bringen. Der Gewinn des Verkaufs geht direkt an die Menschen der Einrichtung und damit an Menschen, die durch kreative Arbeit ein tolles Kosmetikprodukt herstellen. Die Materialkosten pro Seife betragen dabei rund 40 Cent. In den Läden soll sie dann für 3,99 Euro verkauft werden.

Die sieben Studenten wollen also mit der Hilfe von Wirtschaftlichkeit ein soziales Projekt aufbauen und so Arbeitsplätze mit abwechslungsreichen Aufgaben für Menschen mit Beeinträchtigungen ermöglichen. „Mit unserem Projekt möchten wir eine kreative Beschäftigung schaffen, bei der das Endprodukt sofort sichtbar wird“, zeigt sich Eva Hummel zuversichtlich. Und eines hat das Projekt schon jetzt ganz deutlich gezeigt: Die Verwertung wertvoller Ressourcen und soziales Engagement passen perfekt zusammen.

(Natürlich kann man den Studenten und damit ihrem sozialen Projekt finanziell unter die Arme greifen. Kontoinhaber: Enactus Regensburg e.V., IBAN: DE72750500000026732875, BIC: BYLADEM1RBG, Verwendungszweck: Boarische Soaffa)


0 Kommentare