10.12.2017, 19:22 Uhr

Umweltauszeichnung Grundschule in Beratzhausen erhält das Prädikat „Europäische Umweltschule“

(Foto: Grundschule Beratzhausen)(Foto: Grundschule Beratzhausen)

Zusammen mit mehreren anderen Schulen aus dem Raum Regensburg erhielt die Grundschule Beratzhausen bei einer feierlichen Verleihung in Pfreimd das Prädikat „Europäische Umweltschule“.

BERATZHAUSEN Der Amtschef des Umweltministeriums, Dr. Christian Barth, zeichnete am 6. Dezember 2017 in Anwesenheit von Vertretern aus Bundestag, Landtag, Kommunalpolitik und Schulverwaltung 122 Schulen aller Schularten aus der Oberpfalz, Oberfranken und Teilen Niederbayerns für ihre Umwelt-Projekte aus. Die Auszeichnung „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda-21-Schule“ wird jeweils für ein Schuljahr vergeben. Alle Schulen, die sich in besonderer Weise um die Erziehung zu Umweltschutz und Nachhaltigkeit bemühen, können sich darum bewerben. Für die fachliche Betreuung und organisatorische Durchführung des europaweiten Wettbewerbs ist in Bayern der Landesbund für Vogelschutz (LBV) zuständig.

In Vertretung der Bayerischen Umweltministerin betonte Dr. Barth die herausragende Bedeutung der Umwelterziehung für die Gesellschaft und würdigte die Bemühungen der beteiligten Schüler und Lehrkräfte. Er betonte den pädagogischen Wert der meisten Projekte, bei denen Schülerinnen und Schüler lernten, Initiative zu übernehmen und Verantwortung zu tragen.

Die Grundschule Beratzhausen wurde gewürdigt für ihre herausragende Arbeit in zwei Themenbereichen im vergangenen Schuljahr. Ein Schwerpunktthema war fairer Handel unter dem Motto „Augen auf beim Schokokauf“. Unter Federführung der schulischen Umwelt-AG und der Umweltbeauftragten Gudrun Keil organisierten die Schüler mehrere Verkaufsaktionen, bei denen es fair gehandelte Schokolade gab. Zuvor wurde in allen Klassen, beim Lehrerkollegium und bei den Eltern aufgeklärt, dass bei der Ernte der Kakaobohnen zur Herstellung der herkömmlichen Schokolade umfangreich Kinder als Arbeitssklaven eingesetzt werden. Das zweite, bei der Auszeichnung gewürdigte Projekt, war die Einführung von Mülltrennung in der Schule. Seit dem vergangenen Schuljahr werden nicht nur Papier sondern auch Plastik, Aluminium und Restmüll in verschiedenen Mülltonnen gesammelt, die von den Schülern kreativ bemalt wurden. Finanziert wurde die Anschaffung der Mülltonnen aus Mitteln der Marktgemeinde und des Landratsamtes Regensburg. Auch auf Müllvermeidung wird besonderer Wert gelegt, wozu es mehrere Aufklärungsaktionen an der Schule gab. Die Urkunde und ein großes Banner nahmen bei der Auszeichnungsfeier in Pfreimd die Schulleiterin Barbara Danzer und die stellvertretende Schulleiterin Gudrun Keil in Empfang. Auch für das Schuljahr 2017/18 laufen bereits diverse Projekte und Aktionen an der Grundschule Beratzhausen, um sich wieder für die Auszeichnung als Umweltschule zu qualifizieren.


0 Kommentare