24.11.2017, 09:40 Uhr

Großes Fest Der Verein Familienwerkstatt Regensburg feiert sein zehnjähriges Bestehen.


Zum zehnjährigen Jubiläum hat der Verein Familienwerkstatt e. V. Regensburg alle Kooperationspartner, Unterstützer und Mitarbeiter zur großen Jubiläumsfeier in die vereinseigenen Räume eingeladen.

REGENSBURG Zur Eröffnung der Jubiläumsfeier richtete Stadtrat Dr. Thomas Burger ein Grußwort an die Feiernden und bedankte sich bei der Familienwerkstatt für das langjährige und professionelle Engagement für die Kinder und Familien in Regensburg. Der Verein Familienwerkstatt e. V. wurde 2007 mit der Vision gegründet, einen Platz für Familien zu schaffen, an den diese in allen Notlagen kommen können, um professionell begleitet zu werden. Inzwischen nimmt die Familienwerkstattviele Aufgaben im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe wahr.

Neben der ambulanten Kinder- und Jugendhilfe und zahlreichen Projekten zur Unterstützung von Jugend und Familie, engagiert sich der Verein stark für die Integration der geflüchteten Jugendlichen in der vollstationären Jugendhilfegruppe Ubuntu. Seit Anfang 2017 begleitet die Familienwerkstatt nun auch junge Erwachsene im Betreuten Wohnen, um den Übergang aus der stationären Jugendhilfe bzw. aus der Familie zum eigenständigen Leben zu meistern.

2015 hat Kumpfmühl mit dem Familienzentrum Faraja des Vereins auch einen starken engagierten Partner im Stadtteil gefunden. Das Familienzentrum zählt seit 2016 zu den Familienstützpunkten in Regensburg und bietet unterschiedlichste Angebote für Familien vor Ort. Auch das Thema Fort- und Weiterbildung vor allem der eigenen Mitarbeiter, aber auch externen Fachkräften wurde seit diesem Jahr in der Familienwerkstatt als eigenständiger Bereich unter dem Namen Denkwerkstatt aufgebaut.

Auf der Jubiläumsfeier ist das Schreib- und Fotoprojekt „eingeblendet“ vorgestellt worden. Hier gab der Verein dieses Jahr jungen Geflüchteten eine Plattform, in einem sicheren Umfeld ihre Erlebnisse zu verarbeiten und dem Leser einen kleinen Einblick in ihre Lebensgeschichte zu ermöglichen. Die Idee des Buches „eingeblendet“ ist, Vorurteile auszuräumen und die jungen Menschen nicht mehr nur als Geflüchtete zu sehen, sondern als unsere Mitbürger. Unterstützen Sie die Zukunft der Jugendlichen durch den Erwerb des Buches. Sie erhalten das Buch bei der Familienwerkstatt. in Regensburg.

Die Familienwerkstatt ist somit eine stetig wachsende Gemeinschaft mit motivierten und innovativen Mitgliedern und Mitarbeitern, die in der Zukunft und mit Hilfe ihrer Unterstützer, Kooperationspartnern und engagierten Mitarbeitern viele weitere Ideen und Projekte gemeinsam auf den Weg bringen werden.


0 Kommentare