25.10.2017, 20:27 Uhr zuletzt aktualisiert vor

Besuch Die Feuerwehr zu Gast in der Knderkrippe „Nesthäkchen“ in Pettendorf

(Foto:Johanniter)(Foto:Johanniter)

„Tatütata, tatütata!“, das hörte man kürzlich von begeisterten Kindern der Johanniter-Kinderkrippe „Nesthäkchen“ in Pettendorf auf der Turnwiese.

PETTENDORF Doch nicht nur die Kinder, auch die Krippenleiterin Karola Tamm, sowie ihre Kolleginnen, KiTa-Fachkraft Katharina Schönsteiner und die Kinderpflegerinnen Pia Hufsky und Birgit Maget freuten sich. Denn: Die Feuerwehr Pettendorf besuchte die Krippe an diesem Tag mit einem ihrer Feuerwehrautos. Passend zum derzeitigen Thema „die Farbe Rot“ der Kinderkrippe, brachten die Kinder bereits im Vorfeld Feuerwehrautos mit und schauten sich Bücher zum Thema Feuerwehr an.

Danach durften sich die Kinder sich alles ganz genau anschauen: das Auto von außen, das Innenleben, die Schläuche, die gesamte Ausstattung und mehr. „Ich will den Schlauch auch mal halten“, riefen einige Kinder neugierig und das durften sie auch. Einige Kinder durften sogar einen Feuerwehrhelm aufsetzen, hatten jedoch anfangs ein wenig Angst davor. Um ihnen diese Angst zu nehmen setzte Karola Tamm den Helm auf, worüber sich die Kinder sehr amüsierten. Als letztes Highlight des Vormittags erklang das Martinshorn. Sowohl die Kinder, als auch die Krippenleiterin und ihre Kolleginnen bedankten sich recht herzlich bei der Feuerwehr für den spannenden Besuch.


0 Kommentare