21.01.2020, 14:06 Uhr

Erwachsenenbildung KEB bietet Orientierungshilfe in allen Lebenssituationen

Referent Konrad Haberger (li.) mit den Teilnehmern. (Foto: Diehl-Zahner)Referent Konrad Haberger (li.) mit den Teilnehmern. (Foto: Diehl-Zahner)

Einen Erwachsenenbildungsabend der besonderen Art hatte die KEB-RIS ausgeschrieben und viele Interessierte folgten dem Ruf zu einer Einführung in das 250 Seiten umfassende Programm 2020 durch Konrad Haberger, selbst Theologe und Erwachsenenbildner nach Pfarrkirchen.

PFARRKIRCHEN Der ehemalige Niederaltaicher Bildungsreferent und jetzt Fachbereichsleiter Gemeindecaritas Passau nahm die gebannten Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine Reise durch das Programm, die in Blick auf die Fülle der Veranstaltungen nur fragmentarisch bleiben konnte. Ihren Anfang nahm sie beim Kind in der Krippe in Windeln (Kurs „Anders gewickelt“ von Daniela Aigner in Falkenberg seit dem 7. Januar). Die KEB gestaltet den Lebensweg von Beginn an mit. Nichts Menschliches sei der KEB-RIS fremd, der Mensch immer im Mittelpunkt.

Das bunte Programm bietet Orientierungshilfe für alle Lebenssituationen. Den Bogen, der mit Windeln und Wickeln begann, beschloss der Referent mit dem Sterben. „Letzte Hilfe Kurs – Am Ende wissen, wie es geht“ (25. Januar Pfarrkirchen und 9. Oktober Altötting). Lebensmut zu vermitteln, der auch den Mut zum Sterben einschließt, sei die zentrale Aufgabe der Katholischen Erwachsenenbildung. Die neuen Programmhefte liegen in allen Kirchen, Gemeinden und verschiedenen öffentlichen Plätzen im Landkreis auf oder können unter Mail info@keb-ris.de oder Telefon 08671/4144 bestellt werden.


0 Kommentare