25.10.2019, 15:37 Uhr

Neue Meister Sie sind die Zukunft der Landwirtschaft

(Foto: Regierung von Niederbayern)(Foto: Regierung von Niederbayern)

Regierungspräsident Rainer Haselbeck hat im Rahmen eines Festaktes im Rathausprunksaal der Stadt Landshut die Meisterbriefe an 69 Landwirtschaftsmeisterinnen und Landwirtschaftsmeister überreicht, darunter auch Absolventen aus dem Landkreis Rottal-Inn.

ROTTAL-INN Haselbeck gratulierte den jungen Meisterinnen und Meistern zu ihrer bestandenen Prüfung: „Sie sind die Zukunft der Landwirtschaft. Sie sind hochqualifiziert und können mit Ihrem Wissen und Ihren Fähigkeiten die Landwirtschaft von Morgen gestalten.“ Es sei eine große Chance, das gesellschaftliche Klima mitzuprägen, appellierte Haselbeck an die jungen Meisterinnen und Meister. „Sie müssen die Garanten sein für hochwertige Nahrungsmittel sowie eine optimale Verbindung von Ökonomie und Ökologie.“

Nach der Begrüßung durch den Regierungspräsidenten hielt Udo Klösel, Landvolkpfarrer und KLJB/KJB-Diözesanseelsorger, die Festrede zum Thema „Nachhaltig. Vielfältig. Meisterlich.“ Im Anschluss folgten die Grußworte von Erwin Schneck, 3. Bürgermeister der Stadt Landshut, und Gerhard Stadler, Präsident des Bezirksverbandes Niederbayern des Bayerischen Bauernverbandes. Erstmals wurden in diesem Jahr im Rahmen des Festaktes auch die Meisterpreise der Bayerischen Staatsregierung an die 14 Besten des Jahrgangs vergeben. Auch für das leibliche Wohl war gesorgt, der Verband landwirtschaftlicher Meister und Ausbilder in Niederbayern gratulierte den neuen Meisterinnen und Meister mit einem Stehempfang.

Die neuen Meisterinnen und Meister haben in Niederbayern in der Regel nach dem Besuch der Landwirtschaftsschule ihre Meisterprüfung abgelegt. Die dreiteilige Meisterprüfung mit insgesamt sieben Prüfungselementen verlangt aktuelles Wissen und Fähigkeiten im Bereich der Produktionstechnik, der Führung landwirtschaftlicher Betriebe sowie der Ausbildung von Lehrlingen.


0 Kommentare