05.07.2019, 16:36 Uhr

Finale bei Gründerspiel Von der Schulbank in den Chefsessel


Insgesamt 208 Teams aus 38 Schulen in Niederbayern und der Oberpfalz waren bei der 20. Auflage des Gründungsspiels „Ideen machen Schule“ der Hans-Lindner-Stiftung am Start, im Finale auf Schloss Mariakirchen wurden nun die Sieger in der Juniorstaffel (8. und 9. Klassen) und der Seniorstaffel (ab 10. Klasse) gekürt.

ARNSTORF Zum Finale war auch Bayerns Kultusminister Prof. Dr. Michael Piazolo gekommen. „Nicht für die Schule, sondern fürs Leben lernt man“, gab er eine alte Weisheit zum Besten, die genau auf das Gründerspiel abzielt. Den Schülerinnen und Schülern gab er mit auf den Weg: „Bleiben Sie unternehmungslustig, dann steht Ihnen die Welt offen.“ Dass die Nachwuchsgründer nicht nur pfiffige Ideen für ein Unternehmen haben, sondern auch noch schlagfertig sind, nahm der Minister nur kurz darauf schmunzelnd zur Kenntnis: Auf die Frage ans Team “Cooking Girls“, die süßes Gebäck verteilten, wo es denn die leckeren Teile dann gebe, bekam er zur Antwort: „Sie haben ja jetzt das Rezept, dann können Sie sie ja nachbacken.“

„Von der Schulbank auf den Chefsessel“, laute das Motto des Gründerspiels, so Stefanie Lindner. Ziel sei es, das Feuer bei den Schülern zu entfachen, ein Unternehmen zu gründen. „Wir brauchen junge Menschen, die Ideen haben und etwas wagen“, betonte auch Landrat Michael Fahmüller.

Das Wagnis der Schüler ist zwar beim Gründerspiel gering, weil es sich ja nur um fiktive Ideen handelt, die Ideen sind aber recht vielseitig und pfiffig. Sieger in der Juniorstaffel wurde am Ende das Team „Green Pedal“ vom Gymnasium Landshut-Seligenthal. Ihre Idee: ein Fahrradkurierdienst mit umweltfreundlichen E-Bikes. Auf dem zweiten Platz landete das Team „Überflieger“ von der Staatlichen Realschule Schöllnach, die eine Drohnen-Flotte für professionelle Luftaufnahmen betrieben wollen. Dritter wurde das Team „Great Fruits“ von der Staatlichen Realschule Pfarrkirchen, die in ihrem Laden Smoothies und Säfte verkaufen.

In der Seniorstaffel holte das Team „DC Guide“ vom Gymnasium Zwiesel den ersten Platz. Sie hatten die Idee für eine App, die Stadtführungen mit Audio-Guide und GPS-Steuerung bietet. Zweiter wurde das Team „Yummie Pills“ vom BSZ Runtinger aus Regensburg, die spezielle Leckerlis für Tiere zur vereinfachten Medikamentenabgabe vertreiben wollen. Dritter wurde das Team „Artists Van Nature“ vom Auersperg-Gymnasium Passau-Freudenhain, die eine Website zum Ankauf, Verkauf und zur Umarbeitung von Kleidung betreiben wollen. Das Team „Running Schweinsbrodn“ vom Beruflichen Schulzentrum in Eggenfelden landete auf Platz 4.

Insgesamt wurden Preisgelder in Höhe von 5.500 Euro ausgeschüttet, die Sieger erhielten je 500 Euro und einen Wochenend-Aufenthalt im Lindner-Ferienhaus am Sudelfeld. Erstmals vergeben wurde ein Nachhaltigkeitpreis, den das Team „n-cosmetics“ von der Berufsschule 2 in Passau erhielt. Sie haben die Idee, Kosmetik- und Hygieneartikel ohne Plastikverpackung zu vertreiben.


0 Kommentare